heller Hautkrebs Einführung

Einführung: Morbus Bowen, Krebs der Haut im Frühstadium

Was versteht man unter einem Morbus Bowen?
Der Morbus Bowen ist ein sehr frühes Stadium eines so genannten weißen Hautkrebses. Der Arzt spricht auch von einem Carcinoma in situ.

Hautkrebs_BowenDie Abb. zeigt am Handrücken ein sehr frühes Stadium eines weißen Hautkrebses:

In diesem frühen Stadium des Hautkrebses sind die Krebszellen ausschließlich in der obersten Hautschicht zu finden!

Dieses frühe Stadium des Hautkrebses wird Morbus Bowen der Haut oder Carcinoma in situ der Haut genannt

Wird der Morbus Bowen nicht im Frühstadium behandelt, kann aus dem Morbus Bowen eine aggressive Form des hellen Hautkrebses werden (ein so genanntes Spinaliom).

Was ist das Besondere am Morbus Bowen?
Beim Morbus Bowen ist die Krebsgeschwulst „nur“ auf die obersten Schichten der Haut begrenzt. Das Wichtigste am Morbus Bowen:

Haut_AnatomieDie Abb. zeigt den Aufbau der menschlichen Haut:

Beim Morbus Bowen sind die Krebszellen noch nicht in die tiefen Hautschichten eingedrungen. Diese frühe Form des hellen Hautkrebs ist für die Therapie optimal, da in dieses Stadium noch keine Absiedlungen (Metastasen) des Hautkrebse entstanden sind.

So lange der Morbus Bowen noch nicht in die aggressive Form des Stachelzellkrebs, (Spinaliom) übergegangen ist, bildet der Morbus Bowen keine Metastasen.

Was versteht man unter Metastasen?
Die schlimmste Eigenschaft bösartiger Tumore ist die Metastasen-Bildung.
Aus einem ersten Tumor, irgendwo im Körper, können im Laufe der Zeit zahllose Töchtergeschwülste (Metastasen) hervorgehen.
Beim Morbus Bowen ist zwar auch eine Krebsform vorliegend, aber bei dieser frühen Krebsform, (Carcinoma in situ) hat der Krebs noch keine Möglichkeit Metastasen zu bilden.

Wie kommt der merkwürdige Name Morbus Bowen für das Frühstadium eines Hautkrebses zustande?
Das Wort Morbus ist der lateinische Ausdruck für Krankheit. Die Bezeichnung Bowen ist eine Ehrung für einen amerikanischen Hautarzt, (John Templeton Bowen) der im Jahre 1812 die Erkrankung erstmalig beschrieben hat.

Müsste man Morbus Bowen ins Deutsche übersetzen, so würde dies klingen wie „Krankheit des Bowen“.

Ist der Morbus Bowen eine Präkanzerose?
Das Wort Präkanzerose bedeutet streng genommen ein Vorstadium vor einer Krebsentstehung. Manchmal wird der Morbus Bowen auch als Präkanzerose bezeichnet. Sachlich ist dies nicht ganz richtig. Bei einer Präkanzerose ist zwar das Risiko der Krebsbildung vorhanden, der Morbus Bowen ist jedoch bereits ein Krebs.

Die Sonderform besteht hier darin, dass die Krebsgeschwulst noch keine Metastasen gebildet hat und die Krebszellen ausschließlich auf die oberen Schichten der Haut begrenzt sind.

Diese Unterscheidung ist wichtig, da man bei Morbus Bowen nicht mit der Therapie abwarten darf und die Krankheit nur beobachtet. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich aus dem Morbus Bowen – dem frühen Stadium des Hautkrebses – ein aggressiv wachsender Stachelzellkrebs (Spinaliom der Haut) entwickelt, ist sehr hoch und in aller Regel nur eine Frage der Zeit.

Ist der Morbus Bowen und der Stachelzellkrebs die einzigen Formen des weißen Hautkrebses?
Nein: Der bekannteste und häufigste helle Hautkrebs ist das Basalzellkarzinom oder auch Basaliom genannt. Auch Basaliome sind bösartige Hautkrebse, die allerdings nur ganz selten Metastasen bilden.

Heller Hautkrebs:    1    2    3    4 

Kommentare sind geschlossen