Der Verzehr von 5 Tage alten Nudeln oder Reis kann tatsächlich tödlich sein. Hier ist wie

(Ognjen18/iStock)

Wenn Fleisch zu lange auf der Theke liegt, wissen wir alle, dass wir es wegwerfen müssen. Aber was ist mit Reis oder Nudeln?

Auch wenn diese kohlenhydratreiche Wirkung harmlos erscheinen mag, nachdem man eine Weile auf der Bank gesessen hat, werden Sie wahrscheinlich zweimal darüber nachdenken, wenn Sie von dem Bakterium hören Bacillus cereus .

Es handelt sich nicht um einen besonders seltenen Keim. B. cereus wird glücklich leben, wo immer es kann – im Boden, in der Nahrung oder im Darm.



„Die bekannten natürlichen Lebensräume von B. cereus sind weitreichend und umfassen Boden, Tiere, Insekten, Staub und Pflanzen“, sagte Anukriti Mathur, Biotechnologieforscherin an der Australian National University, gegenüber Energyeffic.

„Die Bakterien vermehren sich, indem sie die Nährstoffe aus den Nahrungsmitteln (..) nutzen, darunter Reis, Milchprodukte, Gewürze, getrocknete Lebensmittel und Gemüse.“

Einige Stämme dieses Bakteriums sind hilfreich für Probiotika, andere können jedoch zu einer schlimmen Lebensmittelvergiftung führen, wenn ihnen die Fähigkeit gegeben wird, zu wachsen und sich zu vermehren – beispielsweise wenn Sie Lebensmittel unter falschen Bedingungen lagern.

Die schlimmsten Szenarien können sogar zum Tod führen.

Im Jahr 2005 wurde ein solcher Fall registriert Zeitschrift für klinische Mikrobiologie - Fünf Kinder einer Familie wurden krank, weil sie vier Tage alten Nudelsalat gegessen hatten.

Der Fallstudie zufolge wurde Nudelsalat an einem Freitag zubereitet und am Samstag zu einem Picknick mitgenommen. Nach der Rückkehr vom Picknick wurde es im Kühlschrank aufbewahrt, bis es am Montagabend den Kindern zum Abendessen serviert wurde.

In dieser Nacht begannen die Kinder zu erbrechen und wurden ins Krankenhaus gebracht. Tragischerweise starb das jüngste Kind; ein anderer litt unter Leberversagen, überlebte jedoch, und die anderen hatten eine weniger schwere Lebensmittelvergiftung und konnten mit Flüssigkeiten behandelt werden.

' B. cereus ist eine bekannte Ursache für durch Lebensmittel übertragene Krankheiten, aber eine Infektion mit diesem Organismus wird aufgrund der normalerweise milden Symptome nicht häufig gemeldet“, erklären die Forscher .

„Ein tödlicher Fall aufgrund von Leberversagen nach dem Verzehr von Nudelsalat wird beschrieben und zeigt die mögliche Schwere auf.“

Obwohl diese Todesfälle glücklicherweise selten sind, wurden sie in der Literatur mehr als einmal erwähnt. Ein anderer Fall Das 2011 veröffentlichte Buch erzählt die Geschichte eines 20-jährigen Studenten in Belgien, der seine Mahlzeiten für die Woche zubereitete – bei diesem schicksalhaften Anlass waren es Spaghetti mit Tomatensauce.

Er hatte die Nudeln fünf Tage zuvor gekocht und würde sie zusammen mit der Soße erhitzen. An diesem Tag ließ er versehentlich sein Essen für unbestimmte Zeit auf der Küchenbank liegen. Nach Durchfall, Bauchschmerzen und starkem Erbrechen starb er später in der Nacht.

Eine Antwort auf diese Fallstudie hob zwei weitere Fälle von jungen Menschen hervor, die an Leberversagen litten und daran starben B. cereus - ein 11-Jähriger, der starb, nachdem er chinesische Nudeln gegessen hatte, und ein 17-Jähriger, der starb, nachdem er vier Tage alte Spaghetti gegessen hatte.

Bevor Sie nun ein Leben lang auf Nudeln verzichten, müssen wir betonen, dass die meisten Menschen daran erkranken B. cereus nicht am Ende ein Leberversagen erleiden. Normalerweise handelt es sich um einen recht milden Fall einer Lebensmittelvergiftung.

'Es ist wichtig sich das zu merken B. cereus „kann bei immungeschwächten Menschen, Säuglingen, älteren Menschen und schwangeren Frauen schwere und tödliche Erkrankungen wie Sepsis verursachen“, sagt Mathur.

„[Den meisten] Betroffenen geht es im Laufe der Zeit ohne Behandlung besser. Diese Personen gehen nicht zum Arzt, um eine Diagnose zu erhalten, und werden daher nicht ausreichend erfasst.

Aber wie kann es zu einer so schweren Lebensmittelvergiftung kommen, und können wir etwas dagegen tun?

B. cereus hat die schlechte Angewohnheit, gefährliche Giftstoffe über die Nahrung abzuscheiden. Einige dieser Giftstoffe lassen sich mit der Hitze, die Ihre normale Mikrowelle liefern würde, nur schwer abtöten.

Zum Beispiel, eines der Giftstoffe, die Erbrechen verursachen beim Menschen (ein sogenanntes Brechgift) kann 90 Minuten lang einer Temperatur von 121 °C (250 °F) standhalten. Und das ist nicht das einzige Gift, das Sie in seinem Arsenal finden.

„Unser Immunsystem erkennt ein von ihm abgesondertes Toxin [Hämolysin BL]. B. cereus , was zu einer Entzündungsreaktion führt“, erklärt Mathur und spricht über eine Forschungsstudie zu dem Bakterium, die sie letztes Jahr mitverfasst hat.

„Unsere Forschungsstudie zeigt, dass das Toxin gezielt Löcher in die Zelle schlägt und so Zelltod und Entzündungen verursacht.“

Ihr Team identifizierte außerdem zwei Möglichkeiten, wie wir dem Körper helfen können, die Wirkung von Hämolysin BL zu neutralisieren und so den Todesmarsch zu stoppen B. cereus . Die Methoden bestehen darin, entweder die Aktivität des Toxins zu blockieren oder die dadurch verursachte Entzündung zu reduzieren.

Obwohl sich ihr Ansatz noch in einem frühen Forschungsstadium befindet, hofft das Team, dass diese Techniken sogar bei anderen toxinproduzierenden Bakterien eingesetzt werden könnten, wie z E coli .

Aber am wichtigsten: Bewahren Sie Ihre Lebensmittel im Kühlschrank auf und achten Sie auf gute Küchenhygiene.

„Es ist wichtig, dass die Menschen ihre Hände richtig waschen und Lebensmittel gemäß den Sicherheitsrichtlinien zubereiten“, sagt Mathur.

„Außerdem werden durch das richtige Erhitzen von Essensresten die meisten Bakterien und ihre Giftstoffe zerstört.“

Die Forschung wurde veröffentlicht in Naturmikrobiologie .

Eine Version dieses Artikels wurde erstmals im Januar 2019 veröffentlicht.

Über Uns

Die Veröffentlichung Unabhängiger, Nachgewiesener Fakten Von Berichten Über Gesundheit, Raum, Natur, Technologie Und Umwelt.