Große Rezension identifiziert häufige Dinge im Haushalt, die Ihr Asthma verschlimmern können

(Aleksandr Uglov/Getty Images)

Jeder neunte Mensch in Australien hat Asthma . Für viele Kinder stellt es eine gesundheitliche Belastung dar teuer für Familien aufgrund von Medikamenten-, Krankenhaus- und außerklinischen Kosten.

Der Pandemie hat zusätzlicher Stress und zusätzliche Testmaßnahmen zur Überprüfung der Atemwegssymptome. Eine COVID-Infektion kann mit Asthma einhergehen, obwohl Untersuchungen zeigen, dass es sich um allergisches Asthma handelt erhöht sich nicht Aufgrund des Risikos einer COVID-Infektion und eines Todesfalls bleibt es wichtig, die Asthmasymptome unter Kontrolle zu halten.

Zu Hause können Tabakrauch, Pollen, Schimmel, Staub, Tierhaare und schädliche Gase Asthmasymptome auslösen oder verschlimmern. Unser Kürzlich durchgeführte Studie – eine Überprüfung und Analyse der australischen Forschung – identifiziert die wichtigsten Schuldigen.



Passivrauchen, synthetische Kissen oder Steppdecken sowie Gasheizung in Ihrem Haus sind die am häufigsten identifizierten Auslöser für die höchsten Asthmaraten im Haushalt. Durch die Vermeidung dieser häufigen Umweltfaktoren im Haushalt könnte Asthma besser kontrolliert werden.

Bösewichte im Haus

Vorherige Forschung Berichte verschiedene Umwelt Faktoren kann Asthmasymptome auslösen. Sondern die relevanten Faktoren und die Größe des Effekts variiert stark in verschiedenen Ländern und Bevölkerungsgruppen. Die Kenntnis der häufigsten Umweltauslöser, die in Australien Asthmasymptome auslösen können, kann uns dabei helfen, Präventionsstrategien individuell anzupassen.

Wir untersucht Die Beweise basieren auf der in Australien durchgeführten Forschung zur Bestimmung wesentlicher familiärer Umweltfaktoren, die mit Asthma verbunden sind. Wir haben uns 56 Studien angesehen, an denen 137.840 Menschen in Australien teilnahmen. Die kombinierten Daten bestätigen, dass Passivrauchen, synthetische Bettwaren und Gasheizungen in Haushalten wesentliche auslösende Faktoren für Asthmasymptome sind. Diese Haushaltsmerkmale werden in mehr Haushalten festgestellt, in denen Menschen Asthma haben und mehr Asthmabehandlung benötigen.

Der Aufenthalt in der Nähe von Rauchern, etwa zu Hause oder am Arbeitsplatz, ist für Menschen mit Asthma die am häufigsten gemeldete Belastung in Innenräumen. Rauch einatmen stört beeinträchtigt die normale Entwicklung der Lunge und des Immunsystems und verursacht Reizungen der Atemwege.

Dies kann zu Asthmasymptomen und anderen Lungenerkrankungen führen. Als Hauptursache für Passivrauchen in Australien wurde das Rauchen eines Elternteils oder eines anderen Familienmitglieds zu Hause und von Kollegen am Arbeitsplatz identifiziert. Kinder waren die Hauptopfer des Passivrauchens, da sie dem Rauchen ihrer Eltern – insbesondere Mütter – zu Hause ausgesetzt waren.

Bettwäsche und Heizung

Der am zweithäufigsten gemeldete Haushaltsauslöser war Bettwäsche aus unnatürlichen Fasern wie Mikrofaser-, Nylon- oder Acrylmaterialien. Synthetische Bettwaren haben höhere Konzentrationen von Hausstaubmilbenallergenen als Federbettwäsche.

Sie auch die Belastung durch flüchtige organische Chemikalien erhöhen . Diese sind emittierte Gase aus bestimmten Feststoffen und Flüssigkeiten, die in vielen Haushaltsprodukten enthalten sind. Diese Gase können sich im Inneren in höherer Konzentration ansammeln und gesundheitliche Probleme verursachen.

Synthetische Kissen gibt es auch Es ist wahrscheinlicher, dass Katzen- und Hundeallergene eingefangen werden als Federkissen. Das festere Geflecht von Federkissen macht sie aus eine schützendere Barriere gegen Allergene Dies könnte sonst zu Reizungen der Atemwege führen. Haushalte mit Kindern, die zu Asthma oder Allergien neigen, sollten besonders auf die Wahl ihrer Bettwäsche achten.

Schließlich können sowohl Gasheizgeräte mit als auch ohne Rauchgasabzug Stickstoffdioxid ausstoßen reizen die Atemwege und lösen Asthmasymptome aus . In Haushalten, in denen Asthma ein Problem darstellt, ist es besser, nach Möglichkeit auf Gasheizungen oder Heizsysteme zu verzichten.

Asthmarisiken, die wir kontrollieren können

Unsere Forschung zeigt, wie wichtig es ist, den Schwerpunkt auf die Prävention einiger häufiger familiärer Umweltfaktoren zu legen, um Asthmasymptomen vorzubeugen. Diese Faktoren bleiben trotz ihrer berüchtigten Wirkung auf Asthma möglicherweise weniger anerkannt.

Der wissenschaftlicher Beweis Dass aktives Tabakrauchen schädlich für die Asthmakontrolle ist, ist in der breiten Öffentlichkeit gut verstanden. Aber die Auswirkungen des Passivrauchens auf Asthma sind den Menschen möglicherweise weniger bewusst.

Es besteht auch die Möglichkeit, das Bewusstsein für Gasheizungen und synthetische Bettwaren als Auslöser von Asthma zu schärfen. Diese in Haushalten lauernden Umweltfaktoren sollten den möglicherweise betroffenen Familien besser mitgeteilt werden, insbesondere in einem Land, in dem Asthma ein großes Problem der öffentlichen Gesundheit darstellt. Die Beseitigung dieser Faktoren kann möglich sein helfen, Asthmasymptome zu kontrollieren und COVID-Tests zu reduzieren während der Pandemie.

K M Shahunja , Doktorand, Die Universität von Queensland ; Abdullah Mamun , Außerordentlicher Professor, Die Universität von Queensland , Und Peter Sly , Direktor, Kindergesundheits- und Umweltprogramm und Weltgesundheitsorganisation Kooperationszentrum für Kindergesundheit und Umwelt, Die Universität von Queensland .

Dieser Artikel wurde erneut veröffentlicht von Die Unterhaltung unter einer Creative Commons-Lizenz. Lies das originaler Artikel .

Über Uns

Die Veröffentlichung Unabhängiger, Nachgewiesener Fakten Von Berichten Über Gesundheit, Raum, Natur, Technologie Und Umwelt.