Explosion in russischem Labor, in dem sich Pocken befinden, versetzt das Internet in Panik

(Google Maps/ScienceAlert)

Es ist der perfekte Auftakt zu einem Apokalypse-Film: Ein Unfall in einer streng geheimen Biowaffen-Forschungsanlage der Regierung. Und es ist gerade in Russland passiert. Irgendwie. Nicht wirklich.

Am Montag ereignete sich im Vector, dem staatlichen Forschungszentrum für Virologie und Biotechnologie, eine Gasexplosion Wissenschaftsstadt von Koltsovo, etwa 20 km (12 Meilen) von Nowosibirsk entfernt, der drittgrößten Stadt Russlands.

Das Forschungszentrum ist einer von nur zwei Orten in der Welt erlaubt, Lagerbestände zu behalten Pocken Viren die Pocken verursachen. Die andere ist eine Einrichtung des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in Atlanta.

Entsprechend Laut der unabhängigen russischen Nachrichtenagentur Interfax löste am 16. September eine Gasexplosion einen Brand im fünften Stockwerk eines Vector-Gebäudes aus. Das daraus resultierende Feuer verbrannte nur eine Fläche von etwa 30 Quadratmetern und verletzte eine Person, die ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die Explosion stand jedoch nicht im Zusammenhang mit wissenschaftlichen Bemühungen – sie ereignete sich in einem sanitären und desinfizierenden Bereich, der gerade renoviert wurde. Der Bürgermeister der Wissenschaftsstadt, Nikolai Krasnikov, sagte gegenüber Interfax, dass der Brandort nicht aktiv genutzt werde und keine biologisch gefährlichen Materialien vorhanden seien.

Die Berichte über die Veranstaltung stimmen durchweg überein, so die örtliche Wissenschaftsstadt Nachrichtendienst und das Institut selbst haben die Nachricht bestätigt. Eine bundesstaatliche Untersuchung ist im Gange um festzustellen, ob ein Verstoß gegen die Arbeitssicherheitsbestimmungen vorliegt, der möglicherweise zum Unfall geführt hat.

Geraten die Leute im Internet jetzt in Panik, nachdem diese Nachricht die englischsprachige Welt erreicht hat?

Absolut. Vor allem unter den Schlagzeilen mit anregend Formulierung „Explosionsgesteinsforschungsanlage“ und eine Fehlübersetzung Darin wird behauptet, dass „das gesamte Glas im Gebäude zerbrochen“ sei. In Wirklichkeit Interfax nur angegeben (auf Russisch) das einige Fenster Im Gebäude waren kaputt, ohne Angabe der Anzahl.

Dennoch hat die Verwirrung zu Massenpanik auf Twitter geführt – Hashtag „Biowaffen“ , irgendjemand?

In Wirklichkeit ist Vector – eine der führenden Forschungseinrichtungen auf ihrem Gebiet – ein riesiges Zentrum, das sich über mehrere Gebäude erstreckt mit über 1.600 Mitarbeitern die an zahlreichen Bioforschungsprojekten arbeiten, bei denen es um viel mehr als nur ein paar Pockenfläschchen geht.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Explosion irgendwie eine Seuche auf die Welt loslässt, scheint äußerst gering – ganz zu schweigen davon, dass die Mikroben verbrennen würden, wenn ein gefährliches Fläschchen in einem Feuer aufplatzte. Du weisst.

Aber es ist auch nicht so, dass die Gefahr des Bioterrors eingebildet wäre. Pocken droht immer noch als extrem ansteckend , eine verheerende Krankheit aus den Geschichtsbüchern, ein Ruf, der direkt mit seiner Erfolgsgeschichte als erste Krankheit überhaupt konkurriert wir haben ausgerottet vom Angesicht unseres Planeten.

Verständlicherweise ist die Entscheidung, am Rest festzuhalten Pocken Virus Aktien für Forschungszwecke wurden verwendet Sehr umstritten , ebenso wie die DNA-Forschung untersucht wie man diesen Virus zusammenfügt (ähm, können wir das nicht).

Außerdem die Nachrichten über eine mysteriöse Explosion an einem russischen Waffentestgelände Der letzte Monat ist allen noch in frischer Erinnerung und es herrschte große Verwirrung über die damaligen Aussagen.

Hinzu kommt Vectors historischer Ruf als geheimnisvoller, der Regierung nahestehender Unternehmen Forschungseinrichtung für Biowaffen gegründet 1974; die Tatsache, dass es auch beherbergt Ebola , Vogelgrippe, Anthrax und eine Menge anderer Übel; Und das eine Mal im Jahr 2004 Eine Mitarbeiterin von Vector starb, weil sie sich versehentlich Ebola injizierte.

Allerdings ist die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Vector-Wissenschaftlern nur erlaubt, Pocken zu behalten, weil sie tatsächlich eine haben Biosicherheitsstufe 4 (das ist die höchste Stufe, die es gibt) Einrichtung. Die Zusammenarbeit mit der WHO offenbar beinhaltet eine Reihe von Regeln und auch halbjährliche Inspektionen.

Auch wenn es sich vielleicht besorgniserregend anfühlt, ist es höchst unwahrscheinlich, dass dieses Ereignis so katastrophal war, wie manche Leute vielleicht glauben machen. Möglicherweise gab es eine relativ kleine Gasexplosion und einen kleinen lokalen Brand, der schnell gelöscht wurde, und die in dieser erstklassigen Anlage gelagerten biologisch gefährlichen Materialien befanden sich nicht in der Nähe des Unfallortes.

Oder vielleicht tummelt sich bereits eine Horde missgebildeter virusmutierter Zombies in der Nähe des Forschungszentrums.

Wenn die Gasexplosion bei Vector tatsächlich Pocken auslöst Pandemie , ich denke, ich muss diesen Artikel ausdrucken und essen, aber zu diesem Zeitpunkt wird er wahrscheinlich ziemlich weit unten auf der Prioritätenliste von irgendjemandem stehen.

Über Uns

Die Veröffentlichung Unabhängiger, Nachgewiesener Fakten Von Berichten Über Gesundheit, Raum, Natur, Technologie Und Umwelt.