Curiosity hat uns gerade sein höchstaufgelöstes Mars-Panorama präsentiert, und es ist unglaublich

(NASA Jet Propulsion Laboratory/YouTube)

Als Nordamerika letztes Jahr seinen Thanksgiving-Feiertag feierte, schuftete ein kleiner Rover weiter Mars nutzte die Gelegenheit, anzuhalten und sich umzusehen. Während sich die Menschen ausruhten, überblickte Curiosity von seinem Sitz am Hang des Mount Sharp aus die weite, einsame Marslandschaft und machte sorgfältige Fotos.

Das Ergebnis ist ein atemberaubendes, fast 1,8 Milliarden Pixel großes Panorama, zusammengesetzt aus über 1.000 Einzelfotos, aufgenommen über insgesamt 6,5 Stunden verteilt auf vier Tage.

Da solche Panoramen innerhalb eines Tageslichtfensters aufgenommen werden müssen, um eine gleichmäßige Beleuchtung zu gewährleisten, kommt es nicht oft vor, dass Curiosity, der mit anderen Aufgaben beschäftigt ist, die Zeit dafür hat. Aber Feiertage sind eine Ausnahme.



„Während viele in unserem Team zu Hause Truthahn genossen, hat Curiosity diesen Augenschmaus geschaffen.“ sagte der Curiosity-Projektwissenschaftler Ashwin Vasavada des Jet Propulsion Laboratory der NASA.

„Dies ist das erste Mal während der Mission, dass wir unsere Operationen einem Stereo-360-Grad-Panorama gewidmet haben.“

(NASA/JPL-Caltech/MSSS)

Das Bild zeigt eine Region namens Glen Torridon – benannt nach dem Ort in Schottland – den der Rover nach dem Abstieg vom hämatitreichen Vera Rubin Ridge im Januar 2019 erkundet hatte.

Im Gegensatz dazu ist Glen Torridon reich an Tonmineralien in Sedimentgesteinsschichten und für Planetengeologen von großem Interesse. Während Curiosity den Boden unter seinem Profil erkundete, enthüllten die Erkenntnisse des Rovers nach und nach unschätzbare Informationen über die Geschichte des sich verändernden Marsklimas.

Die von Curiosity gesammelten Bohrproben bestätigten die anhand von Orbitalaufnahmen vorhergesagten Tonmengen. Spannender ist, Nasschemie auf einer der aufgetauchten Proben organische Moleküle - nicht der erstmals auf dem Roten Planeten gefunden , aber ein weiterer Beweis dafür, dass im Marsschlamm organische Chemie steckt.

Die Region hat uns auch geholfen, die dramatischen Veränderungen im Gale-Krater zu verstehen, dem riesigen antiken Einschlagsbecken, das den Mount Sharp in seiner Mitte umgibt. Es gibt Hinweise darauf, dass dies der Fall war einst mit einem salzigen See gefüllt , vor langer Zeit durch Mechanismen ausgetrocknet oder ausgetrocknet, die wir noch nicht vollständig verstehen.

Veränderungen in der Textur des Sediments von Glen Torridon, die von Curiosity analysiert wurden, deuten darauf hin, dass sich irgendwann die Art und Weise geändert hat, wie dieses Sediment am Boden des Gale-Kraters abgelagert wurde. Implizit deutet dies auf eine Veränderung der Umgebung hin, von einem tiefen See zu etwas anderem.

Zu diesen und weiteren Erkenntnissen sind derzeit Veröffentlichungen in Arbeit – allerdings leider erst auf der 51. Mond- und Planetenwissenschaftlichen Konferenz, auf der viele davon später in diesem Monat vorgestellt werden sollten wurde abgebrochen wegen COVID 19 . Wir freuen uns jedoch darauf, die Papiere bald zu sehen.

Im Moment ist es Curiosity einen ehrgeizigen Aufstieg machen in Richtung einer Formation an den unteren Hängen des Mount Sharp, die Greenheugh-Giebel genannt wird. Wir hoffen, dass dieser Abschnitt weitere Informationen über die geologische, geomorphische und klimatische Geschichte dieser Marsregion liefern kann.

Wenn Sie in der Zwischenzeit selbst eine Erkundung des Mars unternehmen möchten, Gehen Sie zum Bild in voller Auflösung .

Über Uns

Die Veröffentlichung Unabhängiger, Nachgewiesener Fakten Von Berichten Über Gesundheit, Raum, Natur, Technologie Und Umwelt.