Sulcus ulnaris: Eigentherapie

Schädigung Ellennerv: Diagnose und Therapie ohne Operation

Woran merkt der Betroffene das bei ihm eine Kompression des Ellennerven besteht?
Beschwerden, die durch eine Kompression des Ellennervs am Ellenbogen verursacht werden, beginnen oft schleichend durch nur zeitweise auftretende Taubheit am Kleinfinger und am Ringfinger. Später ist die Taubheit dauernd vorhanden.

Sensibilitaet_EllennervSchraffiert ist die Zone des tauben Gefühls an der Hand bei Schädigung des Ellennerven

Manchmal fühlen Betroffene auch in diesem frühen ersten Stadium schon subjektiv eine Minderung der Kraft im Unterarm und an der Hand ohne, dass diese Kraftminderung jetzt für den Arzt schon messbar wäre.

In dem dann folgenden  mittelgradigen Stadium kommt es zu einer dauernden Minderung des Hautgefühls am Ring- und Kleinfinger und auch zu einer messbaren Kraftminderung.
Im fortgeschrittenen Stadium sind neben einem ausgeprägten Gefühlsdefizit für den Betroffenen auch Lähmungen und Verschmächtigungen der kleinen Handmuskeln fühlbar und sichtbar. Im Extremfall kommt es zur Ausbildung einer Krallenhandposition.

Kompression_EllennervDie Abb. zeigt das Frommet-Zeichen als Symptom einer fortgeschrittenen Lähmung des Nervus ulnaris.

Beachten Sie die Verschmächtigung der Muskeln zwischen Daumen und dem 2. Mittelhandstrahl.
Zum Festhalten eines Gegenstandes kann der Daumen nicht einfach gegen die Mittelhand gepresst werden. Es muss das Endgelenk des Daumens gebeugt werden.

Das Frommet-Zeichen findet man typischerweise bei einer fortgeschrittenen Kompression des Ellennerven

Die Tücke dieser Nervenkompression liegt oft in ihrem schleichenden Beginn. Anders als beim Karpaltunnel- Syndrom haben viele Betroffene in der Verlaufstrecke des Nervs relativ wenig Beschwerden.

Welche konservativen Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
Auch hier gilt zunächst, besonders in den früheren Stadien, konservative Behandlungsmöglichkeiten auszuloten. Diese bestehen vor allen Dingen in einer konsequenten Druckentlastung des Nervs.

EllenbogenschutzDer Ellenbogenschutz – elbow protector – ist eine einfach anzuwendende, sehr gute Therapieergänzung

Viele Betroffene stützen ihren Ellenbogen auf harte Unterlagen auf, oder halten ihn besonders stark gebeugt oder gestreckt. Hier sollte jeder Betroffene einmal sein persönliches Umfeld oder seinen Arbeitsplatz genau analysieren, ob er hier im Bereich des ellenbogennahen Unterarms oder im  inneren Ellenbogen selbst den Nerv durch eine bestimmte gewohnheitsmäßige Haltung unter Kompression bringt. (Sehr bekanntes Beispiel, das Aufstützen des Kopfes auf den Arm, wobei der Ellenbogen dann auf einem Tisch aufgestützt wird.)

Sulcus Ulnaris (Druckschädigung Nervus Ulnaris):    1    2    3    4    5    6

Kommentare sind geschlossen