1. Streckerfach

1.  Streckerfach

Über dem körperfernen Unterarm und dem Handgelenk verlaufen eine Vielzahl von Strecksehnen für den Daumen, das Handgelenk und für die Finger.

Diese Strecksehnen verlaufen unter einem breiten Band, dass vom Arzt als Retinakulum extensorum bezeichnet wird. Anschaulich kann man sich dieses Band als 3 nebeneinander gelegte Uhr Armbänder vorstellen.

Stellen Sie sich vor, dass von diesem breiten Band senkrecht weiterer Bandteile in Richtung Unterarmknochen verlaufen. Hierdurch entstehen einzelner Kanäle, durch die die Strecksehnen vom Unterarm in Richtung Hand verlaufen.

Insgesamt finden sich an der menschlichen Hand 6 solcher Strecksehnen-Kanäle.

Eine besondere Bedeutung kommt dem 1. Strecksehnen-Fach zu.

In diesem Strecksehnen Fach verlaufen meist 2 Strecksehnen für den Daumen. (Abduktor Sehne und kurze Daumenstrecksehne).

Das 1. Strecksehnen Fach unterliegt aus unbekannten Gründen häufiger einer Verdickung der Wand. Hierdurch wird das 1. Strecksehnen Fach eingeengt und bei Bewegung des Daumens gleiten die Strecksehnen im 1. Streckerfach nicht mehr ungestört. Diese Reibung der Strecksehnen im 1. Strecksehnen Fach führt zu Schmerzen und zu Beschwerden besonders beim Einsatz des Daumens.

Der Engpass des 1. Strecksehnen Fachs wird als de Quervain’sche Erkrankung oder auch als Tendovaginitis stenosans de Quervain bezeichnet.

Kommentare sind geschlossen