Neurom Vorbeugung

Vorbeugung des Neuromschmerzes

Was kann gegen die Entstehung eines Neuromschmerzes getan werden?
Die beste Vorbeugung gegen einen Neuromschmerz ist die mikrochirurgische Nervennaht.

Was geschieht bei einer mikrochirurgischen Nervennaht:
Hierbei wird unter starker Vergrößerung – z. B. durch ein Operationsmikroskop – der teilweise oder vollständig durchtrennte Nerv wiederhergestellt.

Nervennaht_MikrochirurgieDie Abb. zeigt eine mikrochirurgische Nervennaht durch ein Operationsmikroskop fotografiert.

Die frühzeitig Nervennaht ist die beste Vorbeugung (und Therapie) eines Neuroms!

Diese Maßnahme ist bei allen durchtrennten Nerven, die relativ oberflächlich liegen – also z. B. anhand Unterarm, Fuß, Unterschenkel – sinnvoll  zur Neuromvorbeugung. Selbst wenn der Nerv nur ein relativ kleines Hautareal mit Gefühl versorgt. Der wichtigste Grund für eine Nervennaht vieler oberflächlich gelegener Hautnerven ist die Neuromvorbeugung.

Was ist zu tun, wenn die Nervennaht im frischen Verletzungsfall nicht erfolgt ist und das Neurom bereits vorhanden ist und schmerzt?
Auch in diesem Falle ist abzuwägen, ob eine Wiederherstellung des Nerven sinnvoll und möglich ist.
Auch wenn bereits nach wenigen Wochen eine direkte Nervennaht meist nicht mehr gelingt (die Nervenenden ziehen sich immer weiter auseinander),so gibt es die Möglichkeit der Nerventransplantation.

Hierbei wird in den Nervendefekt ein anderer Nerv eingesetzt. Hierbei werden im Prinzip am körperfernen Ende und am körpernahen Ende je eine Nervennaht durchgeführt.

Was kann denn getan werden, wenn eine Nervenwiederherstellung nicht möglich ist und sich der für das Neurom typische elektrisierende Schmerz einstellt?
Hier kann man im Grunde zwei sich ergänzende Behandlungsmaßnahmen vornehmen.

Zum einen eine Therapie des neuropathischen Schmerzes (des Neuromschmerzes) durch einen speziell weiter gebildeten Schmerztherapeuten.
So wie Medikamente wie Gabapentin oder vergleichbare Substanzen sind hier oft recht nützlich. Sowohl beim Neuromschmerz als auch bei der sich abzeichnenden Entwicklung eines jeden neuropathischen Schmerzes ist ein früher Einsatz dieser Medikamente die beste heute mögliche Therapie!

Ist eine physikalische Therapie sinnvoll?
Ja. Aber nicht einfach im Sinne einer Krankengymnastik. Dies kann als Ergänzung bei Verletzungen zwar sinnvoll sein. Die Behandlung des Neuromschmerzes zielt jedoch darauf ab, die gesamte Region des Neuroms unempfindlicher zu machen.

Hier gibt es  – und jeder Physiotherapeut ist damit vertraut – Übungsprogramme, die eine allmähliche Gewöhnung und Abhärtung im Bereich des Neuroms zum Ziel haben.

Solche Übungsprogramme sollten stets vor der Erwägung einer operativen Behandlung im Sinne einer Neuromverlagerung vorgenommen werden.

Neurom:    1    2    3    4    5    6

Kommentare sind geschlossen