Knochenverpflanzung

Unter welchen Umständen wird eine Verpflanzung von Knochen notwendig?
Nach Frakturen (Knochenbrüchen) kommt es normalerweise an der Frakturstelle zu einer vollständigen Heilung. In speziellen Fällen kann die Frakturheilung jedoch auch einmal gestört werden und es entsteht an der ehemaligen Frakturstelle ein Defekt im Knochen der nicht verheilt. Eine solche Defektstelle im Knochen wird in der Medizin als Pseudarthrose bezeichnet.

Wegen der Größe des Defektes im Knochen halt der Knochen auch bei noch so langer Ruhigstellung nicht aus. In einer solchen Situation muss Knochen von einer anderen Stelle entnommen und in den Knochendefekt (in die Pseudarthrose) eingesetzt werden.

Pseudarthrose des Oberarms mit gut sichtbarem Knochendefekt

nicht verheilte Fraktur am Oberarm

Die Abbildung zeigt eine solche Defektstelle Oberarmknochen, die nicht verheilt. (Pseudarthrose).

 Entsteht denn dann an der Entnahmestelle des Knochens nicht erneut eine Fraktur oder ein anderer wesentlicher Schaden?
Nur wenige Stellen im menschlichen Körper sind als Entnahmestelle für Knochen zur Knochentransplantation geeignet. Eine solche Stelle, die sehr gut zur Knochentransplantation geeignet ist, ist der Beckenkamm. Den Beckenkamm können Sie bei sich selbst etwa in Höhe des Eingangs zur Hosentasche gut tasten.

An diesem Knochenstellen besteht ein gewisser Überschuss an Knochen, der ohne größere Nachteile entnommen werden kann.

Die Abbildung zeigt das Becken. An den ausladenden Beckenschaufeln (Pfeile) kann man ohne großen Nachteil Knochen zur Knochenverpflanzung entnehmen.

Was geschieht mit dem verpflanzten (transplantierten) Knochen, wenn er in den Knochendefekt eingesetzt wird?
Der verpflanzte Knochenteil hat die Fähigkeit in der Defektstelle des Knochens zu regenerieren. In dem verpflanzten Knochen finden sich Knochenzellen (Osteozyten), die den Knochen neu wachsen lassen und dafür sorgen, dass das körpernahe und das körperferne Ende der Fraktur wieder zueinander finden. Der Defekt im Knochen wird durch das Knochentransplantat überbrückt und nach vielen Monaten findet man bei gutem Verlauf einen einheitlichen Knochen.

Die Abbildung zeigt ein eingesetztes Knochenstück in einem Unterarmknochen (der Elle).

Was benötigt der verpflanzte Knochen für Voraussetzungen, um an der Empfängerstelle einwachsen zu können?
Die Enden der Knochen zwischen die der Knochen verpflanzt wird, müssen ausreichend gut durchblutet sein. Nur dann kann der verpflanzte Knochen Kontakt mit den beiden Enden der Empfängerknochen finden und einwachsen.

Um dies zu erreichen wird der behandelnde Chirurg an der Empfängerstelle meist den Knochen um wenige Millimeter weiter kürzen müssen, gesunde gut durchblutete Empfängerstellen zu schaffen.

Knochenverpflanzung:    1     2    3    4    5    6

 

 

Kommentare sind geschlossen