Kahnbeinpseudarthrose Diagnose

Diagnose der Kahnbeinpseudarthrose

Reicht für die Diagnose einer Kahnbeinpseudarthrose eine einfache Röntgen Untersuchung aus?
In der Mehrzahl der Fälle reicht für die Diagnose einer Kahnbeinpseudarthrose eine normale Röntgenaufnahme aus.

Kahnbeinpseudarthrose_Funktion2

Röntgenbild der Kahnbeinpseudarthrose

Diese Kahnbeinpseudarthrose im mittleren Drittel des Kahnbeines kann besonders gut erkannt werden, da hier die Hand seitlich bewegt wird

Für besondere Fragestellungen ist jedoch ein Kernspintomogramm (MRT) sinnvoll.

Wenn zum Beispiel ein kleines Bruchstück vorliegt, dann kann das MRT zeigen, ob das kleine Bruchstück noch ausreichend durchblutet ist.

MRT_Kahnbeinpseudarthrose

MRT einer Kahnbeinpseudarthrose


Die Abb. zeigt eine Kernspinntomogramm (MRT) des Kahnbeines

Scheinbar fehlt dem Kahnbein ein kleines Stück (roter Pleil)

Das scheinbar fehlende Knochenstück ist der kleine Teil einer Kahnbeinpseudarthrose und ist nicht mehr durchblutet. Der Nachweis eines nicht durchbluteten Knochenteils beiflusst die Planung des Operationsverfahrens erheblich!

Eine Verschraubung eines nicht durchblutenden Bruchstückes macht keinen Sinn. Hier sind in solchen Fällen andere Operationsmethoden notwendig.

Ist denn eine CT Aufnahme zur Diagnose der Kahnbeinpseudarthrose notwendig?
Die Bedeutung des CT besteht vor allen Dingen in einer frühen Diagnosestellung bei Verdacht auf Kahnbeinfraktur.
Hier ist das CT die optimale Untersuchung.

CT_Kahnbeinfraktur

Computertomogramm einer Kahnbeinfraktur

Dieses CT zeigt eine frische Kahnbeinfraktur:

Im CT kann sehr gut erkannt werden, das eine Fraktur aus mehr als zwei Teilen (Mehrfragmentfraktur) des Kahnbeines vorliegt. Auch Verschiebungen (Dislokationen) im Kahnbein, die aufeinfachen Röntgenbilder nicht zur Darstellung kommen, können mittels CT (Computertomografie) gut erkannt werden. Eventuell beinflusst die Entscheidung pro oder contra Operation.

Bei einmal eingetretener Kahnbeinpseudarthrose ist das CT oft nicht notwendig . Die CT- Untersuchung  ist leider mit einer erheblichen Strahlenbelastung verbunden.

Ist zur Diagnose einer Kahnbeinpseudarthrose eine Handgelenksspiegelung (Handgelenksarthroskopie) notwendig?
Die Bedeutung der Handgelenksarthroskopie bei der Kahnbeinpseudarthrose liegt nicht in der Diagnosestellung sondern in der Therapieplanung:

In der Arthroskopie des Handgelenkes kann der Gelenkknorpel am Kahnbein und an der Speiche sehr gut beurteilt werden. Es macht nur Sinn eine Kahnbeinpseudarthrose zu rekonstruieren, wenn der Gelenkknorpel noch intakt ist.

Kahnbeinpseudarthrose:             1   2   3   4   5   6   7   8

Kommentare sind geschlossen