Golfer Ellenbogen Selbst-Therapie

Selbstbehandlung beim Golfer-Ellenbogen

Ist bei einem Golfer-Ellenbogen immer eine operative Behandlung notwendig?
Nein! Hier kann gar nicht ausdrücklich genug betont werden, dass die Operation nur für jene 5 bis maximal 10% aller Fälle von Golfer-Ellenbogen beschränkt ist, die auf konservative Behandlungen nicht ansprechen.

Welche nicht-operative Behandlungen des Golfer-Ellenbogens gibt es?
Die nicht-operative Therapie ist gestuft:

  • Das Allerwichtigste ist frühzeitig beim Golfer-Ellenbogen, dem Arm Schonung zu gönnen und je nach Aktivitäten, die den Schmerz auslösen, frühzeitig zu vermeiden. Hier kann das Wort „frühzeitig“ gar nicht genug betont werden:
  • Gerade sportlich ehrgeizige Menschen verstoßen gegen diesen Grundsatz sehr häufig! Sie verlängern damit unnötig die Erkrankung.
    Sie sollten bedenken, dass mehr als die Hälfte aller Schmerzen am inneren Ellenbogen durch Vermeidung der auslösenden Aktivität schon ganz wesentlich gebessert, teilweise sogar beseitigt werden.
  • Dabei muss der geliebte Sport nicht aufgegeben werden: so können einige gut Trainerstunden beim Golfspielen die falsche Grifftechnik oder die falsche Schwungtechnik korrigieren!
Epikondylitis Spange

Epikondylitis-Spange beim Golfer-Ellenbogen

Ein sehr gut selbst durchführbare Therapie beim Golfer-Ellenbogen ist auch das Tragen einer Epikondylitis-Spange.

Beachten Sie bitte die Position der Epikondylitis-Spange!

Die Epikondylitis-Spange darf nicht am Schmerzherd getragen werden. Durch die Epikondylitis-Spange wird eine leichter Druck auf den Muskel, der am inneren Ellenbogen ansetzt ausgeübt.Hierdurch wird die Zugkraft in den erkrankten Sehnen am inneren Ellenbogen gemindert.

Hinweis: einer falsche Position der Epikondylitis-Spange kann sowohl beim Tennisarm als auch beim Golferarm die Schmerzen verstärken!

Was kann man dann gegen den lokalen Schmerz unternehmen, wenn er gerade entstanden ist?
Hier kann man im akuten Schmerzstadium eine äußerliche kalte Anwendung am inneren Ellenbogen aufbringen, beispielsweise Coolpaks,  wie sie sonst auch beim Sport verwendet werden, sind hier sehr hilfreich.
(Bitte beachten Sie hier, dass die Schmerzen der Region gekühlt und nicht gefroren werden sollen).
Zusätzliche Maßnahmen mit einer Sportsalbe (z.B. Mobilat®  oder auch Voltaren Emulgel®) wirken kühlend und angenehm.

Helfen auch Medikamente zum Einnehmen?
Ja, hier kann in der Frühphase nach ärztlicher Verordnung ein so genanntes nicht- steroidales Antirheumatikum genommen werden. Unter diesem Begriff versteht man anti- entzündlich wirkende Medikamente. Das bekannteste hier ist Aspirin, andere Medikamente, die Sie möglicherweise auch vom Rücken oder anderen Gelenkbeschwerden her kennen, sind Diclofenac  (z.B. Voltaren® ) oder Ibuprofen® .
Diese Medikamente belasten aber alle den Magen. Ihre Einnahme sollte daher nie über einen längeren Zeitraum und nie ohne ärztliche Überwachung und Verordnung erfolgen.

Soll der Golfer-Ellenbogen mit Kälte oder Wärme behandelt werden?
Hier gilt die Regel: im akuten Stadium der Epikondylitis medialis helfen Kälteanwendungen; im chronischen Stadium des Golfer-Ellenbogens hilft eher Wärme!

Im akuten Stadium der Epikondylitis können die cold packs etwa 3 * täglich für je 5 – 10 Minuten auf die schmerzhafte Stelle am Ellenbogen gelegt werden.

Vorsicht:  Kälteschäden drohen an der Haut durch unsachgemäße Anwendungen!

In den Empfehlungen der meisten  Fachgesellschaften wird zu Beginn der Erkrankung eines Tennis- oder Golfer-Ellenbogens  empfohlen, den betroffenen Arm zu schonen und die auslösende Aktivität zu meiden.
Einzelne Physiotherapeuten und auch  Betroffene, haben jedoch persönlich andere Erfahrungen gemacht, die diesen Empfehlungen praktisch konträr gegenüber stehen.
(An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass die hier vorgestellte Alternativbehandlung nicht durch die Empfehlungen der Fachgesellschaften gedeckt ist!)

Unter der Vorstellung, dass die Ruhigstellung keine wirklich Heilung im Bereich der geschädigten Sehnen bewirkt, sollte man auch ein dynamisches Behandlungskonzept für sich selbst erwägen:

Sie besteht darin, dass er Arm nicht geschont wird, sondern regelmäßig voll gestreckt und dabei auch noch das Handgelenk gebeugt wird. Hierdurch- so die Theorie – reißen die kleineren Narben vollständig ein und das Krankheitsbild bessert sich nach wenigen Wochen.

Wie sieht eine solche Übung konkret aus?
Betroffene berichten davon, dass sie diese Übung mit voller Streckung des Armes und gleichzeitiger maximaler Beugung des Handgelenkes praktisch jede Stunde am Tag mehrfach durchführen und hierbei auch diese Übungen in den Schmerz hinein praktizieren.

Die Streckung des Ellenbogens wird von den Anhängern dieser Methode noch weiter fortgeführt. Sie empfehlen beispielsweise, den Arm zu strecken, in dem man ein kleines Gewicht (ähnlich wie eine Hantel) trägt und durch das Gewicht den Arm ziehen lässt. Im Verlaufe der Behandlung kann dann sogar das Gewicht der Hantel verstärkt werden.

Muss man hier auch noch weitere Übungen durchführen?
Ja, die Anhänger dieser Methode empfehlen den Betroffenen sich mehrfach am Tag an einem Türrahmen oder an einer Reckstange (oder einem ähnlichen Gerät) festzuhalten und hierbei die Arme durchzustrecken. In den ersten Tagen und Wochen der Behandlung sollte diese Behandlung jedoch nicht ohne Abstützen des Körpergewichtes auf den Zehenspitzen erfolgen.

Worin besteht der Sinn einer solchen Behandlung?
Alle die Streck- und Dehnungsübungen des Armes haben zum Ziel (so weit zumindest die Theorie), die vernarbten Streckmuskeln in ihrem Ansatzgebiet am Ellenbogen  einreißen zu lassen und hierdurch eine Verlängerung der Muskeln und Sehnen der Unterarmstrecker zu bewirken.

Wie ist die Erfolgsquote dieses Verfahrens einzuschätzen?
Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Erfolgsberichten mit dieser Methode. Nicht nur Betroffene berichten hierüber, sondern auch einzelne Krankengymnasten.

Dehnungsuebung bei Epikondylitis

Dehnungsübung beim Golferarm

Diese Dehnungsübung dehnt die Ansätze der Handgelenksstrecker sowohl an inneren wie auch am äußeren Epikondylus erheblich.
Diese Übung sollte am besten mit einem erfahren Physiotherapeuten eingeübt werden.

Therapieband beim Golferarm

Dehnungsübungen beim Golferarm duch ein Therapieband

Auch die Anwendung eines Therapiebandes in der Behandlung des Golfer-Ellenbogens ist eine solche Anwendung, die die kranken Strecksehnen am inneren Ellenbogen langsam steigernd belastet und damit trainiert.

Auch wenn man mit dem Therapieband gut zuhause üben kann, so sollte dies  am besten mit einem erfahren Physiotherapeuten eingeübt werden.

Golfer-Ellenbogen:    1    2    3    4    5    6    7    8     9 

 

Kommentare sind geschlossen