Atherom

Bei mir wurde vom Arzt ein Atherom am Kopf festgestellt. Was ist ein Atherom?

 Ein Atherom ist eine gutartige Geschwulst, die im strengen Sinne des Wortes keine Neubildung von Zellen darstellt. Ein Atherom kann somit auch niemals bösartig werden. Im Volksmund wird das Atherom auch oft als Grützbeutel bezeichnet.

Atherom (Grützbeutel) im Gesicht

Atherom (Grützbeutel) an der Augenbraue

 Kann ein Atherom auf sonstige Weise gefährlich werden?

 Atherome können sich infizieren und dann stärker schmerzen. In sehr ungünstigen Fällen kann sich die Entzündung eines Atheroms auch deutlich über den eigentlichen Bereich des Atheroms hinaus ausdehnen.

 Wie entsteht ein Atherom?

 Zum Verständnis der Entstehung eines Atheroms ist das Verständnis des prinzipiellen Aufbaus der Haut notwendig:

Betrachtet man die obige Abbildung, so erkennt man, dass der Ursprung der Haare – die Haarwurzel – tief  unter der Haut liegt. Neben den Haarwurzeln erkennen Sie eine spezielle Drüse, die ein fetthaltiges Sekret absondert. Diese Drüsen werden Talgdrüsen genannt. Der hier gebildete Talg fettet die Haut und dient zum Hautschutz. Der Talg wird über einen feinen Kanal (Ausführungsgang) von der tief in der Haut liegenden Talgdrüse zur Oberfläche der Haut abgegeben.

Es kann nun vorkommen, dass sich ein solcher Ausführungsgang verstopft. Dann kann der Talg nicht mehr an die Hautoberfläche abgegeben werden und sammelt sich im Bereich der Talgdrüse an. Dies erklärt auch, dass Betroffene berichten, dass ihr Atherom am Anfang ganz klein und kaum auffallend war und später bis zur Größe einer Haselnuss oder gar einer Kirsche angewachsen ist.

Kommen Atherome auch noch an anderen Stellen als am behaarten Kopf vor?

 Ja! Atherome findet man häufiger im Gesicht, im Nacken und am Rücken. Man findet gelegentlich Atherome auch im Bereich der Genitalorgane.

Prinzipiell können Atherome überall dort vorkommen, wo Talgdrüsen im Körper vorhanden sind. (Lediglich an den Handflächen und an den Fußflächen können Atherome nicht vorkommen!)

Epithelzyste der Hand (kein Artherom)

Epithelzyste in der Innenfläche der Hand

Auch wenn die Veränderungen in obiger Abbildung wie ein Atherom aussieht, kann es sich nicht um ein Atherom handeln, da Talgdrüsen an den Handinnenflächen nicht vorkommen.

 Wie kann man ein Atherom erkennen?

 Atherome verursachen – wenn sie allmählich wachsen – ein Spannungsgefühl in der Haut. Betrachtet man das Atherom von außen, so kann man manchmal im zentralen Bereich des Atheroms, einen schwarzen oder grauen Punkt erkennen. Drückt man vorsichtig auf das Atherom, so fühlt sich Atherom (Grützbeutel) prall gefüllt und elastisch an.

Patienten drücken und kratzen häufiger diese Hautstelle im Bereich des Atheroms und können dabei eine Infektion im Bereich des Atheroms provozieren.

Im Falle einer Infektion ist die Hautstelle über dem Atherom und auch die Nachbarschaft deutlich gerötet und geschwollen und der gesamte entzündete Bereich schmerzt. Manchmal entleert sich bei einem infizierten Aterhom auf Druck auch Eiter aus dem Atherom.

Atherom im Nacken mit infektiös geröteter Haut

infiziertes Atherom

CC BY-SA 3.0     Steven Fruitsmaak

Die Abbildung zeigt ein infiziertes Atherom im Nacken.

Können Atherome medikamentös behandelt werden?

Nein! Atherome können nur operativ entfernt werden. Lediglich der Einsatz von Antibiotika kann bei einem entzündeten Atherom notwendig werden.

Müssen Atherome immer operativ entfernt werden?

Nein! Atherome, die relativ klein sind und die den Patienten nicht stören, benötigen nicht zwingend einer Therapie. In vielen Fällen ist es jedoch sinnvoll, etwas größere Atherome operativ zu entfernen, bevor sich die Atherome entzünden. Sind Atherome einmal entzündet ist ihre Entfernung ungleich schwieriger, als wenn die Entfernung des Atheroms geplant stattfindet.

Was wird bei der operativen Entfernung eines Atheroms prinzipiell gemacht?

Die operative Entfernung eines Atheroms beginnt mit einer örtlichen Betäubung. Dabei wird ein örtliches Betäubungsmittel in die Haut seitlich und oberhalb des Atheroms injiziert. Nach wenigen Minuten ist dann der gesamte Bereich des Atheroms nicht mehr schmerzempfindlich.

Der Chirurg führt dann im Zentrum über dem Atherom einen Schnitt durch. Je nach Größe des Atheroms variiert die Schnittlänge. Meist genügt eine Schnittlänge von 1 bis 2 cm.

Operation mit Freilegung nach dem Hautschnitt

Operative Freilegung

Das Atherom wird dann nach allen Seiten frei präpariert und vollständig entfernt.

Operation Atherom (Grützbeutel)

operativ vollständige entferntes Atherom (Grützbeutel)

Die Abbildung zeigt ein entferntes Atherom (Grützbeutel).

nach Operation aufgeschnittener Grützbeutel

aufgeschnittenes Atherom

 Wenn man den Grützbeutel (Atherom) aufschneidet, sieht man weißliche gelagerte Hautzellen und Cholesterin. (Abb. oben)

 Welche Risiken hat die operative Entfernung eines Atheroms?

 Die Risiken der operativen Entfernung eines nicht infizierten Atheroms sind relativ gering. Wie bei jeder örtlichen Betäubung kann es auf das Betäubungsmittel allergische Reaktionen geben, die auch einmal sehr ausgeprägt sein können.

Wie bei jeder Operation kann sich die Operationswunde infizieren. In sehr seltenen Fällen kann es auch einmal zu einer stärkeren Blutung kommen, die eine erneute operative Behandlung erforderlich macht.

 

Wann werden die Fäden nach einer operativen Entfernung eines Atheroms gezogen?

Dies ist etwas abhängig von der Lage des Atheroms. Meist werden die Fäden zwischen dem siebten und 14. Tag nach der Operation entfernt. (Entfernung von Hautfäden)

 Wie wird ein entzündetes Atherom behandelt?

Atherom und Infektion

infiziertes Atherom (Grützbeutel) an Rücken

Sehr kleine und nur oberflächlich infizierte Atherome (Grützbeutel), so wie in der Abb. oben gezeigt, können manchmal auch mit lokalen antseptisch wirkenden Salben oder Tinkturen behandelt werden. Die Haut über der Infektionstelle bricht manchmal auf und der Eiter kann sich entleeren

Meist ist hier ist eine operative Behandlung notwendig. Das entzündete Atherom ist eine Ansammlung von Eiter und Resten von Haut sowie Cholesterin. Bei schwereren Infektionen ist es zunächst notwendig, dass infizierte Atherom nur aufzuschneiden, um dem Eiter ausreichend Abfluss zu geben. Das eigentliche Atherom wird dann in einer zweiten Operation vollständig entfernt, nachdem die starke Entzündung abgelklungen ist. Das entzündete Atherom benötigt häufig als Begleittherapie eine Behandlung mit einem Antibiotikum.

Bei größeren Entzündungen im Bereich eines Atheroms ist für dessen Entfernung manchmal eine Vollnarkose notwendig.

 Kann das Atherom nach einer operativen Behandlung erneut auftreten?

 Ja! Das ist möglich, insbesondere dann, wenn kleinere Reste des Atheroms im Gebiet der Operationsstelle verblieben sind. Besonders wenn die Entfernung des Atheroms im Falle einer Entzündung vorgenommen werden musste, muss mit dieser Komplikation – des erneuten Auftretens eines Atheroms (Grützbeutels) – gerechnet werden.

Atherom:   1    zurück zur Startseite

Kommentare sind geschlossen