Achillessehne Einführung

Der Riss der Achilles-Sehne 

 

Was versteht man unter der Achillessehne?
Die Achillessehne ist die kräftigste Sehne im menschlichen Körper. Sie verbindet den Wadenmuskel mit dem Fersenbein. An der Rückseite des Fußes kann die Achillessehne gut durch die Haut erkannt und als kräftiger Strang getastet werden.

Grafik einer Achillessehne

Achillessehne (roter Pfeil)

Welche Funktion hat die Achillessehne?

 

Die Achillessehne dient dazu, bei Zusammenziehung (Kontraktion) des Wadenmuskels, die Kraft dieses Muskels auf die Ferse zu übertragen. Wenn sich die Achillessehne anspannt, vermag man auf den Zehen zu stehen.

 

 
 Zehnenstand, Funktion der Achillessehne
Zehenstand_Achillessehne

Funktion der Achillessehne beim Zehenstand

Eine funktionstüchtige Achillessehne ist wichtig für alltägliche Dinge, wie Gehen, Laufen, Springen, sowie das Stellen auf die Zehen. 

Was versteht man unter einem Achillessehnenriss?

Achillessehne_Riss

Riss der Achillessehne

Bei einem vollständigen Riss der Achillessehne ist die Kontinuität zwischen dem Muskel und dem Fersenbein unterbrochen. Meist reißt die Achillessehne in einem sehnigen Abschnitt zwei bis sechs cm oberhalb ihres Ansatzes am Fersenbein.
Selten kann die Achillessehne auch mit einem Knochenstück aus dem Fersenbein ausreißen. 

Was ist die tiefere Ursache des Achillessehnenrisses?
Alle Sehnen des menschlichen Körpers haben keine direkt sie ernährenden Blutgefäße. Die Ernährung der Sehnen erfolgt durch Stofftransport aus der Nachbarschaft. Sehnen können altersbedingt aber auch bei geringer Nutzung degenerieren. Das heißt Sehnengewebe wird durch minderwertiges Bindegewebe ersetzt. Einige Erkrankungen, wie zum Beispiel die rheumatoide Arthritis, aber auch der Diabetes mellitus führen zu einer verstärkten Degeneration der Achillessehne. Menschen die bestimmte Rheuma-Mittel oder auch Kortison einnehmen müssen, haben auch prinzipiell ein höheres Risiko einen Achillessehnenriss zu erleiden.

Wer ist besonders gefährdet einen Achillessehnenriss zu erleiden?
Der typische Fall eines Achillessehnenrisses betrifft einen etwa 40-50 jährigen Mann, der sich nach längerer Sportpause wieder sportlich engagiert. Besonders gefährdet sind hier Menschen im Rahmen eines Rehabilitationssportes, die plötzlich für sie ungewohnt wieder laufen und springen.

Unter welchen Situationen ereignet sich ein Achillessehnenriss besonders häufig?
Besonders häufig tritt der Achillessehnenriss auf, wenn ein kraftvoll ausgebildeter Wadenmuskel sich stark anspannt, wie dies beim Start zu einem Lauf oder beim Absprung typisch ist. Achillessehnenrisse können sich jedoch auch ereignen, wenn jemand stolpert oder aus einer bestimmten Höhe fällt oder springt und den Sprung abfängt.

weiter

Kommentare sind geschlossen