Riesenzelltumor Einführung

Einführung zum Riesenzelltumor (brauner Tumor) der Sehnenscheide

Was versteht man unter einem Riesenzelltumor der Sehnenscheide?
Riesenzelltumore der Sehnenscheide sind gutartige Geschwülste der Hand und besonders der Finger. Sie kommen  jedoch auch an anderen Körperstellen und hier besonders am Knie vor. Der Name Riesenzelltumor haben diese Geschwülste bekommen, da man in den tumorösen Massen sehr große Zellen findet.

Die genaue Ursache der Riesenzelltumore der Sehnenscheide ist unbekannt. Eine familiäre Häufung ist nicht bekannt.

Wie kann ein Riesenzelltumor der Sehnenscheide erkannt werden?

MINOLTA DIGITAL CAMERA

Die Abb. zeigt das typische Bild eine schon größeren Risenzelltumors am Finger.

Bitte beachten Sie:

in diesem fortgeschrittenen Stadium hat der Tumor Anteile sowohl auf der Streckseite als auch auf der Beugeseite des Fingers

Riesenzelltumore der Sehnenscheide betreffen sehr häufig die Finger und hier besonders gerne das Mittelglied. Im Gegensatz zu Ganglien liegen die Riesenzelltumore nicht in unmittelbarer Nähe des Gelenkes. Wenn die Riesenzelltumore schon länger bestehen findet man oft Anteile des Tumors, sowohl auf der Beuge- wie auch auf der Streckseite des Fingers.

Riesenzelltumor_Beginnim Gegensatz zu der gut sichtbaren Tumorschwellung in der Abb. oben, zeigt die nebenstehende Abb. ein Anfangsstadium eines Riesenzelltumor am Finger.

Die im Bild kaum sichtbare Schwellung ist für den Betroffen aber schon seit Monaten gut zu ertasten.

Wer ist besonders häufig von Riesenzelltumore der Sehnenscheide betroffen?
Prinzipiell findet man Sehnenscheidetumore in nahezu allen Altersgruppen. Eine Häufung der Erkrankung betrifft Frauen um die vierzig.

Sind Riesenzelltumore (braune Tumore) der Sehnenscheide häufig?
Ja!  Nach den Fingerganglien und den Handgelenksganglien sind die Riesenzellgeschwülste der zweithäufigste Tumor an der Hand oder am Finger.

Sind diese Tumore gutartig?
Ja. Der Riesenzelltumor der Sehnenscheide ist gutartig. Er verhält sich in jeder Beziehung wie ein gutartiger Tumor. Er entsteht ohne erkennbaren Anlass spontan, wächst langsam und verschwindet so gut wie nie. Die Absiedlung von Tochtergeschwülsten an anderen Körperstellen ist bei diesem Tumor nicht zu befürchten.

Im Web findet man Informationen über „bösartige Riesenzelltumore“. Ist denn sicher, dass mein Fingertumor gutartig ist?
Die Informationen im Web über „bösartige Riesenzelltumore“ betreffen Riensenzell-Tumore des Knochens. (Und diese können bösartig sein!). Die hier in dieser Information vorgestellten Tumore der Sehnenscheide sind gutartig! Die zwei Tumorarten haben in ihrem Namen eine Ähnlichkeit. (Riesenzell-). Sie haben keine Ähnlichkeit in ihrem biologischen Verhalten.

Der Riesenzelltumor der Sehnenscheide (sogn. brauner Tumor) ist gutartig; der Riesenzelltumor des Knochens kann bösartig sein. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte Ihren Arzt, welcher Tumor genau bei Ihnen vorliegt. Die Namensähnlichkeit hat schon manchem Betroffenen schlaflose Nächte bereitet.

Riesenzelltumor_KnochenDie Abb.  zeigt einen Riesenzelltumor des Knochens (Hier in der Speiche)

Beachten Sie bitte:

Die Riesenzellgeschwulst des Knochens und die der Sehnenscheide sind völlig unterschiedliche Tumore, die nur eine Ähnlichkeit im Namen haben!

Riesenzelltumor:    1    2    3    4    5 

Kommentare sind geschlossen