Rheumaknoten Diagnose

Diagnosestellung bei Rheumaknoten

Wie werden Rheumaknoten diagnostiziert?
Für die meisten Rheumaknoten ist die Diagnose einfach zu stellen. Besonders dann, wenn bereits eine rheumathoide Arthritis (c.P.) bekannt ist. Hier weiß der erfahrene Arzt, dass etwa 25 %  aller erwachsener Patienten, die unter einer rheumatoiden Arthritis leiden, im Laufe ihres Lebens auch einen Rheumaknoten bekommen.

Kann man einen Rheumaknoten immer von einem Tumor am Finger, an der Hand oder am Fuß unterscheiden?
Dies kann im Einzelfall durchaus schwierig sein: Nicht immer lässt sich diese Unterscheidung durch Betrachtung oder Betasten des verdächtigen Knotens bewerkstelligen. Auch wenn eine rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis) bekannt ist, liegt zwar bei einer Geschwulst an typischer Stelle die Diagnose „Rheumaknoten“ nahe. Das Vorkommen von Weichteiltumoren besonders an Hand oder Fuß ist jedoch als Möglichkeit in Betracht zu ziehen.

Rheumaknoten D1

Rheumaknoten am Daumen

Treten Geschwulstbildungen – wie die in der Abb gezeigte –  isoliert auf, so muss auch bei einem Patienten mit bekanntem Rheuma, ein anderer Weichteiltumor als ein Rheumaknoten erwogen werden!

Fast alle Weichteiltumore an Hand oder Fuß treten einzeln auf. Rheumaknoten hingegen kommen oft an mehreren Stellen vor.
Bleiben jedoch begründete Zweifel, so sollte eine operative Entfernung des Rheumaknotens (bzw. des Tumors) vorgenommen werden. Das bei der Operation entnommene Gewebe kann dann im Mikroskop untersucht werden. Hier ist die Unterscheidung zwischen Rheumaknoten oder einem Tumor sicher möglich!

Rheumaknoten Drift

Rheumaknoten und ulnare Drift der Finger bei c.P.

die Abb. zeigt zwei Rheumaknoten an einer schwer rheumatisch veränderten Hand (ulnarer Drift)

In solchen Fällen ist die Diagnose mit „einem Blick“ zu stellen

Kann man aufgrund alleiniger Betrachtung den Rheumaknoten von einem Gichtknoten unterscheiden?
Dies kann im Einzelfall sicherlich schwierig sein, allerdings sind die Gicht und die rheumatoide Arthritis meist bereits vor dem Auftreten der einzelnen Veränderungen gut bekannt. Die Gicht kann im Labor gut durch die erhöhte Harnsäure und die rheumatoide Arthritis durch den positiven Rheumafaktor und auch viele andere Symptome diagnostiziert werden.

Sind Heberden-Knoten das gleiche wie Rheumaknoten?
Nein!  Heberden-Knoten treten an den Endgelenken auf. Sie sind typisch für eine Endgelenksarthrose (so genannte Heberdenarthrose).
Die Rheumaknoten hingegen können praktisch überall im Körper und, wie schon beschrieben, auch an inneren Organen auftreten.

Herden Knoten

Heberden-Knoten am Endgelenk des Zeigefingers

Die Abb. zeigt zwei typische Heberdenknoten am Endgelenk.

Auch diese Veränderung ist für den erfahrenen Arzt leicht zu diagnostizieren

Sind Gichtknoten und Rheumaknoten das Gleiche?

Gichtknoten

große Gichtknoten an der Hand

Nein! nebenstehende Abb. zeigt mehrere Gichtknoten an der Hand. Die auch auch kosmetisch und funktionell stören.

Gichtknoten sind Ablagerungen von Harnsäure. Sie sind etwas völlig anderes als Rheumaknoten!

Kann ein Rheumaknoten sich auch entzünden?
Ja, es kommt sogar gar nicht selten vor. Der Rheumaknoten kann durch die Haut durchbrechen, und Bakterien, die ständig auf der Haut sind können in das Gewebe des Rheumaknotens hinein dringen und hier zu einer Entzündung führen.

Rheumaknoten:    1    2    3 

Kommentare sind geschlossen