Mittelgelenks-Verletzung Diagnose

Diagnose der Mittelgelenks-Verletzung:  Fingergelenks-Verletzung

Welche Symptome merkt ein Verletzter denn bei einer Verstauchung des Mittelgelenkes?
Die frische Verletzung eines Fingermittelgelenkes ist gekennzeichnet durch eine Schwellung und eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung.
Drückt man auf das angeschwollene Gelenk, so verstärkt sich der Schmerz. Diese Schmerzverstärkung kommt durch eine Dehnung des Kapselbandapparates zustande.

schwere Mittelgelenksverletzung mit starker Schwellung

Schwellung bei komplexer Kapsel-Bandverletzung am Fingermittelgelenk

Bei ausgedehnten Kapselband-Verletzungen am Finger-Mittelgelenk kommt es binnen weniger Stunden zu einer starker Schwellung infolge des Blutergusses.

Nach 1-2 Tagen (verl. Abb.) verteilt sich das Blut und das Hämatom kann auch fern der Fingergelenks-Verletzung gesehen werden

Muss denn jede Schwellung im Bereich des Mittelgelenkes zu einer ärztlichen Untersuchung führen?
Ja, dies ist unbedingt sinnvoll. Man muss hier wissen, dass eine unbehandelte Kapsel- Bandschwellung nicht selten zu einem dauerhaft bewegungsbehinderten und geschwollenem Gelenk führt. Hierdurch kann sowohl die Funktionalität des betroffenen Fingers, im ungünstigsten Fall sogar die Funktionalität der ganzen Hand, beeinträchtigt werden.

Kann bei einer Verstauchung des Mittelgelenkes auch ein Knochenbruch vorliegen?
Ja, dies ist gar nicht selten. Die Bandverbindungen können mit den Knochenstücken abreißen. Je nach Unfallmechanismus, (z. B. Sturz auf den gestreckten Finger) kann es auch zu Einstauchungen im Knorpel und Knochen des Mittel- oder Grundgliedes kommen. Solche Frakturen können jedoch sicher nur auf dem Röntgenbild erkannt werden.

knocherner Bandriss am Mittelgelenk

knöcherner Bandriss am Mittelgelenk

das ausgebrochene und um 90° gedrehte Knochenstück kann auf der Röntgenaufnahme gut erkannt werden.

Die Diagnose lautet hier:
Knöcherner Ausriss des Bandes (Fibrocartilago palmaris) am Mittelgelenk

Ist in jedem Fall eine Röntgenuntersuchung notwendig?
Ja, bei entsprechender Gewalt beim Unfall und substantieller Schwellung, sollte die Röntgenuntersuchung keinesfalls unterbleiben. Am Besten geeignet ist eine Röntgenaufnahme des verletzten Fingers in 3 Ebenen. Hierbei können sowohl kleinere Knochenabsprengungen im Gelenkbereich oder auch knöcherne Bandaussprengungen gut erkannt werden.

In schweren Fällen wird als Ursache der Bewegungsstörung gelegentlich auch eine Verrenkung des Mittelgelenkes gefunden.

Kann man die Kapselband-Verletzung am Fingergelenk direkt im  im Röntgenbild erkennen?
Ein Röntgenbild bei einer Verstauchung des Mittelgelenkes ist sinnvoll. Auch wenn das Röntgenbild das Bandsystem des Fingers nicht darstellen kann. So kann auf manchen Röntgenbildern eine begleitende Knochenverletzung in Gelenknähe erkannt werden

Eine direkte Sicht auf das Kapselband-System eines Fingergelenkes ist nur mittels hochauflösendem Ultraschall oder mittels Kernspin-Tomografie (MRT) möglich!

Zurück                  Weiter

Kommentare sind geschlossen