Schlüsselbein-Bruch Einführung

Der Schlüsselbein-Bruch – Schlüsselbein-Fraktur –  eine Einführung

Was versteht man unter einer Klavikulafraktur (Claviculafraktur)?

Schluesselbein_BildUnter einer Kalvikulafraktur wird die Fraktur des Schlüsselbeines – Schlüsselbeinbruch – verstanden.
Das Schlüsselbein ist ein plattgeformter Knochen, der innen vom Brustbein bis außen zum Schultereckgelenk reicht. Unter dem Schlüsselbein verlaufen wichtige Nerven (gelb) und Blutgefäße (rot) für den Arm.
Bei einem Schlüsselbeinbruch oder einer Operation am Schlüsselbein (Klavikula) können die dort verlaufenden Nerven und Blutgefäße verletzt werden!

Wie entsteht eine Schlüsselbeinfraktur –Schlüsselbeinbruch- (Klavikulafraktur) ?
Meist sind Schlüsselbeinfrakturen Folge eines indirekten Traumas beim Sturz auf die Schulter. Besonders häufig ereignen sich Schlüsselbeinfrakturen beim Sturz vom Fahrrad oder bei einem Skisturz.

Wie kann man selbst eine Schlüsselbeinfraktur bei sich vermuten?
Etwa 70% aller Schlüsselbeinfrakturen (Klavikulafrakturen) liegen im mittleren Drittel des Knochens. Diese Region schmerzt unmittelbar nach einem Sturz. Auffallend ist bei Inspektion des verletzten Knochens, dass dieser verkürzt ist und meist das köpernahe Bruchstück hoch steht.

SchulterregionBei einem Bruch des Schlüsselbeines (Klavikula-Fraktur) tastet man bei sich selbst meist eine Stufe oder zumindest einen starken Schmerz im Verlauf des Schlüsselbeines (rote Pfeile)

Ist der Schmerz oder die Stufe sehr weit seitlich (blauer Pfeil), so spricht dies für eine Sprengung des Schulter-Eckgelenkes

Betastet man die Bruchstelle, so ist meist die Stufe durch den Knochenbruch am Schlüsselbein mit dem Finger zu ertasten.

Wie wird eine Schlüsselbeinfraktur genau diagnostiziert?
Eine diagnostische Sicherheit bei einer Schlüsselbeinfraktur erhält man durch die Röntgenaufnahme. Eine solche Aufnahme sollte bei Verdacht auf Schlüsselbeinfraktur stets angefertigt werden, da mittels Röntgenaufnahme die Verschiebung der Fraktur genau beurteilt werden kann und auch beurteilt werden kann, in welchem Bereich des Schlüsselbeines die Fraktur liegt.

Roentgen_Schulter_NormalRöntgenbild einer gesunden Schulter


Klavikula_FrakturSchlüsselbein-Bruch rechts, die roten Pfeile zeigen auf die gebrochen Enden des Schlüsselbeines. Die Klavikula-Fraktur liegt im mittleren Drittel

Für die Entscheidung, ob im Einzelfall eine Behandlung ohne Operation oder eine Behandlung mit Operation beim Schlüsselbeinbruch notwendig ist, lässt sich nur anhand des Röntgenbildes abwägen.

Vor endgültiger Planung der Therapie, ob ein Schlüsselbeinbruch (Klavikulafraktur) operativ oder konservativ behandelt wird, sind jedoch noch weitere diagnostische Maßnahmen notwendig.

Welche diagnostischen Maßnahmen sind dies?
In der unmittelbaren Nähe des Schlüsselbeins läuft ein wichtiges Nervengeflecht (der Plexus brachialis) sowie auch eine wichtige Schlagader (Arteria subclavia).
Das Nervengeflecht (Plexus brachialis) sorgt für die motorische Steuerung der Arm- und Handnerven sowie auch einiger Schultermuskeln. Ebenso verlaufen in diesem Nervengeflecht die Gefühlsnerven von Hand und Arm. Hier ist es wichtig bei einem Schlüsselbeinbruch zu prüfen, ob motorische oder sensible (Gefühls-) Ausfälle am Arm bestehen. Des Weiteren kann durch ein einfaches Puls-Tasten orientierend festgestellt werden, ob ein Verdacht auf eine begleitende Gefäßverletzung besteht. Gefäß- und Nervenverletzungen sind bei einem Schlüsselbeinbruch zwar selten, aber möglich.

Ist zur Diagnose eines Schlüsselbein-Bruches (Schlüsselbein-Fraktur) ein Computer-Tomogramm (CT) oder eine Kernspintomografie notwendig.

Ein CT ist nur in Einzelfälle notwendig, um überlagernde weitere Knochen und Gelenkverletzungen an der Schulter sicher zu erkennen. Die Stärke des MRTs besteht im Erkennen begleitender Weichteil-Verletzungen

MRT_SchulterDie Abb. zeigt ein Kern-Spin-Tomogramm (MRT) der Schulter.

Die Muskeln und Sehnen um das Schlüsselbein (Klavikula) sind auf dieser Aufnahme sehr gut zu erkennen.

Kommentare sind geschlossen.