Heparin Spritze Vorbereitung

Vorbereitung zum Selbst-Spritzen von Heparin

Spritzte ich mir das Heparin eigentlich in die Haut oder wohin gelangt das Heparin?
Die Heparin – Spritze, die man sich selbst setzt, darf nicht in die Haut gespritzt werden, sondern die Injektion muss subkutan erfolgen. Mit dem Fachausdruck „subcutane Injektion“ meint der Arzt, dass der Wirkstoff in das Fettgewebe unter der Haut gelangen muss.

SubkutanBetrachtet man beispielsweise ein Operationsbild, so liegt unter der Haut eine individuell unterschiedliche und auch von Körperzone zu Körperzone unterschiedlich dicke Fettschicht unmittelbar unter der Haut.
In der Abb. zeigen die schwarzen Pfeile auf die  gelblich aussehende Fettschicht. Auch wenn hier der Ellenbogen dargestellt ist, so findet man an jeder Körperstelle – also auch  unter der Bauchhaut das Fettgewebe

Diese Fettschicht wird vom Arzt Subkutangewebe genannt. Nur in diesen Raum am Bauch und vorderen Oberschenkel darf die Selbstinjektion von Heparin erfolgen.

Ist es notwendig, vor der Spritze die Haut zu desinfizieren?
Ja, dies ist durchaus empfehlenswert die Einstichstelle zu desinfizieren. Manche Spritzenhersteller liefern entsprechende Alkoholtupfer mit, mit denen man die Haut im Bereich der Injektionsstelle desinfizieren kann. Sollte dies nicht der Fall sein, so erhält man in jeder Apotheke Alkoholtupfer oder auch ein Hautdesinfektionsspray.

Haut_DesinfektionDie Abb. zeigt die Desinfektion der Haut mit einem handelsüblichen Desinfektions-Spray.

Ein solches Hautspray zur Desinfektion erhält man in jeder Apotheke

Wie lange muss ich zwischen dem Desinfizieren der Haut und dem Spritzen warten?
Damit das Desinfektionsmittel die auf der Haut lebenden Bakterien auch abtöten kann, sollten sie gut 30 – 60 Sekunden das Desinfektionsmittel einwirken lassen.

Was muss ich noch vor dem Selbst spritzen des Heparins beachten?
Wenn sie Anfänger beim Selbst spritzen des Heparins sind, sollten sie sich mit der Bedienung der mitgelieferten Spritze vertraut machen.

SchutzkappeDie Spritze enthält über der Nadel eine Schutzkappe.

Nadelspitze_HeparinEs ist empfehlenswert diese Schutzkappe erst unmittelbar vor der eigentlichen Injektion zu entfernen.
Die Injektionsnadel der Heparin-Spritze liegt nun frei. Die Nadellänge ist optimal zur Injektion in die Fettschicht der Bauchdecke!

Heparin_InjektionDas in der Fertigspritze befindliche Heparin gelangt in den Bereich des Fettgewebes, wenn es unter leichtem Druck mit dem Spritzenkolben (schwarzer Pfeil) aus der Spritze ausgedrückt wird.

Sollte die Injektion im Liegen oder Stehen erfolgen?
Prinzipiell kann man eine Selbstinjektion mit Heparin im Stehen vornehmen. Dies ist jedoch zu Beginn einer Behandlung mit Heparin, wenn man mit der Technik der Selbstinjektion noch nicht vertraut ist, nicht unbedingt empfehlenswert, da es- wenn auch in seltenen Fällen- es einmal durch die Injektion zu einem Kreislaufkollaps kommen kann. Hier ist es sicherer, wenn man sich in ruhiger und entspannter Atmosphäre hinlegt.

Heparin-Spritze:    1    2    3 

 

Kommentare sind geschlossen