Basiliom Operation

Operation beim Basaliom (weißer Hautkrebs)

Was ist das Prinzip der operativen Behandlung beim Basaliom?
Das Ziel der operativen Behandlung, ist die vollständige Entfernung aller Basaliomzellen.

Dies klingt einfach, da man glaubt, man brauche den Tumor nur mit einem geringen Sicherheitsabstand zu entfernen.
Basaliome sind jedoch wie Eisberge. Das, was man an der Oberfläche sieht, ist nur der eine Teil des Basalioms. Oft hat das Basaliom beträchtliche Ausläufer unter der Haut, die bei der Operation zunächst nicht gesehen werden können.

Basaliom_Operation - KopieBetrachtet man mit bloßem Auge ein Basaliom, so kann man leicht auf den Gedanken kommen, dass eine relativ kleine Operation das Basaliom vollständig entfernt.

In der  Abb. links markiert der schwarze Rand den gut sichtbaren Bereich des Basaliom.

Würde man den Schnitt entlang der gezeichneten Linie führen, so sollt man nicht überrascht sein, wenn auch im Schnittrand noch Zellen des Basalioms liegen. (Also der Tumor nicht im Gesunden entfernt ist!)

Ein Patient mit einem Basaliom sollte zum Verständnis der Operation wissen, dass Basaliomzellen vom Tumor aus sich unter der Haut in die Umgebung ausbreiten können.

Wie kann man dieses Problem denn lösen?
Viele Ärzte führen eine so genannte Mohs’sche Chirurgie durch! (Auch Mohs’sche Chemochirurgie genannt)

Hierbei wird die operative Behandlung im Prinzip in mehrere Schritte zerlegt. In einem ersten Schritt wird der Tumor soweit mit bloßem Auge erkennbar entfernt. Der entfernte Tumorteil wird dann zu einem Pathologen eingeschickt, der besonders die Tumorränder genau in Augenschein nimmt. Bei seiner Untersuchung kann der Pathologe dann genau festlegen, ob der Tumor im Gesunden entfernt wird.

Basliom_AugenrandBei diesem Basaliom nahe am linken Augenrand sind vor der Operation 2 Kreise um das Basaliom gezeichnet worden:

Der innere Kreis entspricht dem sicht- und tastbaren Basaliom
Der äußere Kreis ist die geplante Schnittführung zur Entfernung des Basalioms

Und was ist zu tun, wenn der Tumor nicht im Gesunden entfernt wurde?
Dann erfolgt bei dem Operationsprinzip nach Mohs eine Nachexzision im alten Operationsgebiet.

Basaliom_nach_Operation - KopieBeim ersten Teil der Operation wird die Haut nicht wieder verschlossen, sondern auch bei einem größeren Hautdefekt mit geeigneten Stoffen – z. B. Syspoderm – abgedeckt.

Unter diesen Stoffen kann die Heilung der Operationsstelle beginnen.

 Bei einer Nachexzision braucht man nur den aufgenähten Verband zu entfernen und kann dann das Nachschneiden an der entsprechenden Stelle, an der noch Tumorzellen zu erwarten sind, durchführen.

Was geschieht dann nach der Nachexzision (dem Nachschneiden)?
Auch nach dem Nachschneiden wird das entnommene Gewebe zur mikroskopischen Untersuchung eingesandt, wiederum wird der Pathologe feststellen, ob der Tumor vollständig entfernt wird.

Die Entfernung des Tumors, in dem Prinzip der Mohs’schen Chirurgie erfolgt solange, bis gesichert ist, dass keine Tumorzellen mehr vorliegen. Dieses Verfahren hat die höchste Erfolgsquote.

Was geschieht, wenn alle Tumorzellen entfernt sind?
Dann muss der Defekt, der hierbei entstanden ist, genau analysiert werden:

Es steht eine Vielzahl von plastisch-chirurgischen Verfahren zur Defektdeckung zur Verfügung. Dies kann die Verpflanzung von Haut sein, aber auch das Verschieben von Hautlappen in besonderen Problemzonen. Am Augenlid oder am Nasenflügel kann dies recht schwierig sein.

Basiliom:    1    2    3    4    5    6 

Kommentare sind geschlossen