Basiliom Nachbehandlung

Nachbetreuung nach einer Basaliom-Operation

Wie verläuft die Nachsorge nach einer Basaliom-Operation? Sind stärkere Schmerzen zu erwarten?
Nach der Operation können Schmerzen auftreten, die je nach Größe der Operation sehr unterschiedlich sind. Die meisten Beschwerden sprechen jedoch gut auf Schmerzmittel an. Die Schmerzmittel sollte man gerade bei örtlicher Betäubung rechtzeitig – d.h. schon bei nachlassender Betäubung – einnehmen!

Welche Komplikationen sind nach der Operation zu erwarten?
Sehr oft ist zu beobachten, dass im Wundgebiet ein Bluterguss auftritt. Bei stärkerer Blutung sollten Sie unverzüglich den behandelnden Arzt informieren. Nachoperationen, wegen einer Nachblutung, sind bei kleineren Basaliomen kaum zu befürchten. Bei größeren Basaliomen ist jedoch eine Nachoperation, auch wegen einer Nachblutung, nicht ausgeschlossen.

Mit welchen ernsten Komplikationen muss noch gerechnet werden?
Nach der Operation kann es, besonders bei aufwendiger Rekonstruktion, wie z. B. bei einer Hautverpflanzung oder bei einer plastisch-chirurgischen Rekonstruktion, zu Durchblutungsstörungen im Bereich der verpflanzten Haut kommen. Teile des Hautlappens oder der transplantierten Haut können absterben. Dies macht dann weitere operative Behandlungen erforderlich.

Hier sollten Sie aber bedenken, dass solche aufwendigen Behandlungen nur bei größeren oder ausgedehnten Basaliomen notwendig sind.

Die Möglichkeiten von Komplikationen können hier nicht abschließend erörtert werden, da die Operationsrisiken sehr stark individuell variieren und auch von der Lokalisation des Basaliom abhängen

Sind die Narben nach der Operation eines Basaliom sehr auffällig?
Zunächst ist festzuhalten, dass die, nach der Operation resultierenden Narben, im Laufe von etwa 12-18 Monaten, immer unauffälliger werden.
Dennoch können einmal sowohl kosmetisch wie auch funktionell störende Narben zurückbleiben, die dann eine Narbenkorrektur später, nach etwa 6 bis 12 Monaten, erforderlich machen.

Wie verhalte ich mich nach der Operation?
Hier hat sich für die Nachsorge, nach einer Basaliomentfernung, folgendes Verhalten sehr bewährt:

Entfernen Sie das angelegte Verbandsmaterial nicht selbstständig!

Schützen Sie die Nähte bis zur Entfernung der Fäden vor Feuchtigkeit und Verschmutzung.

Vermeiden Sie besonders, im ersten halben Jahr, nach der Operation, stärkere Sonneneinstrahlungen.

Wenn Sie Sonne nicht vermeiden können, benutzen Sie einen Sonnenschutz mit hohem Lichtfaktor. Dies sollte auch lebenslang sehr beachtet werden, da Basaliome durch vermehrte UV-Bestrahlungen besonders häufig entstehen.
In den ersten Wochen, nach der Operation, sollten Sie unbedingt das Rauchen vermeiden. Gerade bei aufwendigen plastisch-chirurgischen Eingriffen, vergrößert das Rauchen das Risiko einer Wundheilungsstörung, bis hin zur Durchblutungsstörung in verschobenen Hautlappen.

Wann werden die Fäden gezogen?
Dies ist etwas abhängig von der Lokalisation des Basalioms, dass entfernt wurde:

Im Gesicht werden die Fäden meistens zwischen dem 5. und 7. Tag, am Körper zwischen dem 10. und 12. Tag und an den Extremitäten um den 12. und 14. Tag  entfernt.

Wann kann man wieder Sport machen?
Das hängt etwas von der Größe der Rekonstruktion ab. Leichtere körperliche Aktivitäten sind bei, oder nach abgeschlossener Wundheilung möglich. Schwerere körperliche Aktivitäten und Leistungssport sollten etwa 3 Monate unterbleiben.

Ist längerfristig eine Nachsorge notwendig?
Ja, hier sollte regelmäßig die gesamte Haut durch einen Hautarzt inspiziert werden. Jeder Patient, der einmal ein Basaliom hatte, hat ein wesentlich größeres Risiko auch weitere Basaliome zu bekommen.

Kann das Basaliom auch an der entfernten Stelle wiederkommen?
Ja, dies ist möglich. Allerdings ist dies selten, wenn die Basaliom-Entfernung nach den Prinzipien von Mohs durchgeführt wurde und mikroskopisch gesichert ist, dass der gesamte Tumor entfernt wurde.

Basiliom:    1    2    3    4    5    6 

Kommentare sind geschlossen