Handgelenks-Prothese Operation

Operation zur Implantation eines künstlichen Handgelenks

Wie wird die operative Behandlung einer Handgelenksprothese durchgeführt?
Bei der Implantation einer Handgelenksprothese führt man streckseitig des Handgelenkes einen etwa 10 cm langen Schnitt aus, dann wird das Handgelenk dargestellt und jene Handwurzelknochen entfernt, die der Speiche gegenüberliegen. Nach Entfernung dieser Handwurzelknochen hat man Raum das Kunstgelenk einzusetzen. Es wird dann zum Einen in der Speiche und zum Anderen in der Mittelhand verankert.

Handgelenksprothese_1Die Abb. zeigt die künstliche geschaffene Höhle in der Speiche(Pfeil).
In diese Höhle wird der Schaft des künstlichen Handgelenkes eingesetzt

HandgelenksprotheseNachdem die Knochenhöhle geschaffen wurden, wird dann das jeweils zugehörige Teil des Kunstgelenkes eingesetzt und verankert

Die Details der Operation sind abhängig vom verwendeten Prothesentyp.

Wo sind denn die über dem Handgelenk befindlichen Strecksehnen?

Handgelenksprothese_EinbauDie Strecksehnen werden während des Einbaus des künstlichen Handgelenkes beiseite gehalten.  (Pfeil)
Nachdem das Kunstgelenk implantiert ist werden Sie dann wieder an ihre natürliche Stelle gelegt

Gibt es unterschiedliche Prothesentypen?
Ja, die Handgelenksprothetik hat sich in den letzten Jahren erfreulich weiterentwickelt. Erste Modelle aus Silastic gab es bereits Ende der achtziger- und Anfang der neunziger Jahre. Ihre Haltbarkeit war jedoch nur sehr kurz.

Roentgen_SwansonDie Abb. zeigt eine künstliches Handgelenk aus Silastic. Das eigentliche Gelenk ist im Röntgenbild kaum sichtbar.

Die metallischen Ringe sorgen dafür, dass die Handgelenksprothese nicht in den Knochen hinein rutscht oder dass scharfe Knochenkanten das künstliche Gelenk beschädigen

 

 

 

Handgelenks-Prothese:     1    2    3    4    5    6

Kommentare sind geschlossen