Fingerverband wann

Finger-Verband:  Einführung

Wann soll man – statt eines einfachen Pflasters – einen Finger mit einem richtigen Fingerverband (Fingerling) versorgen?

Fingerverband_Fertigein gut angelegter Fingerverband (Fingerling) hat gegenüber einem einfachen Pflaster viele Vorteile.

Ein falsch angelegter Fingerling schützt die Wunde nicht richtig und kann – nach längerem Tragen – zu Bewegungsstörungen am Finger führen!

Ein Fingerverband (Fingerling) ist einem Pflaster vorzuziehen, wenn:

  • am Finger eine größere Wunde besteht
  • eine längere Wundsekretion (feuchte Wunde) zu erwarten ist
  • eine Infektion besteht (z. B. Panaritium)
  • ein Nagelverlust am Finger vorliegt
  • ein leicht blutender Hauttumor  (Granuloma pyogenicum) am Daumen oder Finger besteht

Daumen_Wundedie in der Abb. gezeigte großflächige Wunde am Daumen, kann angemessen nur mit einem Fingerverband (Fingerling) versorgt werden.

Die Saugfähigkeit eines Pflasters reicht in diesem Fall bei weitem nicht aus!

Nagel_VerletzungAuch diese in der Abb. gezeigte Verletzung am Fingernagel kann nicht mit einem einfachen Pflaster behandelt werden.

Auch hier ist wegen der Wundsekretion ein richtiger Fingerverband (Fingerling) notwendig!

manchmal wird ein Fingerling auch als Schutz beim Fingerlutschen oder Nagelkauen eingesetzt.

Wie wird ein Fingerling (Fingerverband) angelegt?

Fingerling_NeuDer Fingerling – im strengen Sinne des Wortes – ist eigentlich nur die äußerlich sichtbare Hülle des Verband.  (Abb. links‘)

Der korrekte Fingerverband besteht dem inneren Teil des Verbandes, der unmittelbare der Wunde oder der infizierten Stelle aufliegt.

Fingerverband_1in einem ersten Schritt wird die Wunde oder infizierte Stelle am Finger mit einem „Fettläppchen“ abgedeckt.

Bereits beim Anlegen des Fingerverbandes sollte man auch an den Verbandwechsel denken. Das „Fettläppchen“ verhindert ein Festkleben des Verband mit der Wunde.

Ist der Verband mit der Wunde verklebt, führt der Wechsel des Fingerverband zu unnötigen Beschwerden. Nicht selten wird dabei auch die Fingerwunde wieder aufgerissen und es blutet erneut.

Fingerverband_2in einem 2. Schritt wird dann Verbandmull aufgelegt. Von diesem saugfähigen Verbandsmull wird das Blut oder die eitrige Sekretion aufgenommen.

Das Wundgebiet bleibt hierdurch relativ trocken und kann optimal heilen.

Beachten Sie:

Der Fingerverband (Fingerling) wird angelegt nach vorheriger Desinfektion der Hände und mit Handschuhen!

Fingerverband:    1    2

 

 

Kommentare sind geschlossen