Fingernagel-Verletzungen Therapie

Therapie: Hämatom Fingernagel, Zehennagel (subunguales Hämatom)

Was kann denn gegen das ausgedehnte Hämatom unter dem Fingernagel oder unter dem Zehnnagel getan werden?

Bluterguss_Fingernagel_2

Der Schmerz ist Folge des Blutes unter dem Nagel. Durch das Blut wird der Nagel vom Nagelbett abgehoben. Das Nagelbett versucht den Nagel zu fixieren!

Bei Kindern ist bei einem ausgedehnten subungualen Hämatom meist keine Therapie erforderlich.

Erwachsene, die starke Schmerzen haben, können so behandelt werden, dass der Bluterguss unter dem Nagel entleert wird.

Wie ist dies zu tun?
Eine häufige Therapie besteht darin, dass man ein kleines Loch in den Nagel bohrt. Durch dieses kleine Loch kann dann der Bluterguss entweichen. Der schmerzlindernde Effekt tritt oft sehr schnell danach ein.

Wie wird das konkret gemacht?
Es gibt mehrere Möglichkeiten ein Loch in den Nagel zu bohren:

Eine sehr weit verbreitete Möglichkeit besteht darin, dass man eine Büroklammer an der Spitze erhitzt. Der erhitzte Teil der Büroklammer wird dann auf den Nagel gelegt.

NagelbetttrepantionDie Abb. demonstriert wie es gemacht wird:

Die heiße Spitze der Büroklammer schmilzt punktuell den Nagel. Durch das entstehende Loch kann das flüssige Blut unter dem Nagel entweichen!

Der Arzt nennt diese Therapie Nagelbett-Trepanation

Die heiße Spitze der Büroklammer schmilzt dann ein kleines Loch in den Nagel. Durch dieses Loch entleert sich der Bluterguss.

Eine weitere Technik ist ebenfalls sehr verbreitet. Hierbei wird mit einer sterilen Kanüle, durch feine Drehbewegungen mit dem Finger, ein Loch in den Nagel gebohrt. Auch hierdurch entleert sich das Hämatom.

Ist diese Maßnahme zu jeder Zeit sinnvoll?
Nein, nur bei relativ frischen Hämatomen, in den ersten 3 bis 4 Tagen, ist eine solche Maßnahme überhaupt sinnvoll. Nur in dieser Zeit ist das Hämatom sehr dünnflüssig und kann sich durch das kleine Loch im Nagel entleeren.

Kann man diese Therapie nicht auch bei sich selbst durchführen?
Hier ist eine Selbsttherapie nicht empfehlenswert:
Die Aufbohrung des Nagels und die Entlastung des Blutergusses, müssen unter steriler Bedingung durchgeführt werden. Gelangen Keime in den Bluterguss unter den Nagel, so kann es hier zu einer Infektion und zu einer Entstehung eines Panaritiums kommen (Nagelinfektes). Dies verschlimmert die ganze Situation völlig unangemessen.

Haematom_FingernagelDer Bluterguss unter dem Nagel (das subunguale Hämatom) ist ein guter Nährboden für über ein Loch im Nagel eindringende Bakterien. Die Entstehung einer Infektion (Nagelpanaritium) ist ein Risiko dieser Therapie.

Ein Nagelbett-Trepanation ist nur vertretbar, wenn sie unter sterilen Bedingungen vorgenommen wird!

Ist das Aufbohren des Nagels denn nicht sehr schmerzhaft?
Der Schmerz ist nicht sehr ausgeprägt. Zumal der Schmerz durch den Bluterguss unter dem Nagel überlagert wird!

Dennoch kann man, zur Vermeidung des Schmerzes, den ganzen Finger betäuben, beispielsweise durch eine Oberst’sche Anästhesie, die an Hand und Finger prinzipiell gleichartig durchgeführt wird. Die Grundgliedregion des Fingers bzw. des Zehs wird mit einem Betäubungsmittel, ähnlich wie es der Zahnarzt verwendet, schmerzfrei gemacht.

Ist eine besondere Nachbehandlung nach Entleerung des Blutergusses notwendig?
Unmittelbar nach der Drainage des Blutergusses, sollte ein Fingerverband (Fingerling) angelegt werden. Nach wenigen Tagen ist das meiste Blut durch die kleine Öffnung im Nagel abgelaufen.
Erfahrungsgemäß schmerzt dann der Nagel noch für einen Zeitraum von 4-6 Wochen bei Belastung.

Eine ärztliche Nachsorge ärztlicherseits ist notwendig, wenn es zu Komplikationen kommt, wie z. B. einem Infekt oder wenn der Nagel sich abgelöst hat.

Fingernagel-Verletzungen:    1    2    3    4    5    6

Kommentare sind geschlossen