Tennisarm Physiotherapie

Anwendungen und Physiotherapie bei der Epikondylitis (Tennisarm)

Welche Bedeutung hat in der Epicondylitis -Therapie die Ruhigstellung?
Eine vorübergehende Ruhigstellung in einer Oberarmgipsschiene (nur so lässt sich das Ellenbogengelenk ruhig stellen) ist hilfreich, da hierdurch die Aktivität der Handgelenksstrecker deutlich reduziert wird. Auch wird hierdurch vermieden, die oft sehr schmerzhaften Streckbewegungen des Ellenbogens zu verhindern.

Oberarmgips

Ruhigstellung des Ellenbogens bei Epikondylitis

Die Methode der Ruhigstellung im Oberarmgips lindert oft – während der Zeit der Ruhigstellung – den Schmerz.

Die Ruhigstellung zur Behandlung des Tennisarmes ist in der Medizin recht umstritten.

Wann wird diese Methode angewandt und wie lange muss der Oberarmgips getragen werden?

Die Ruhigstellung des Ellenbogengelenkes kann in jeder Behandlungsphase der Epicondylitis einmal sinnvoll als Ergänzung sein, z. B. auch nach einer vorausgegangenen  Injektion. Manche Ärzte setzen diese Ruhigstellung jedoch bereits auf der ersten Stufe der Behandlung vor einer Injektion an, besonders wenn hier eine starke Belastung des Armes vorausgegangen ist.

Viele Ärzte empfehlen, die Oberarmgipsschiene 2 Wochen lang zu tragen. Hierbei muss der Oberarmgips so angelegt sein, dass die Finger und der Daumen in allen Gelenken frei beweglich sind.

Kann das Tragen eines Oberarmgipses uneingeschränkt empfohlen werden?
Nein. Das Konzept der Ruhigstellung ist gerade in jünger Zeit vielfältig kritisiert worden. Unter anderem auch wegen des Risikos einer leibenden Bewegungsstörung am Ellenbogengelenk.

Welche Alternative käme denn dann in Betracht?
Das alternatives Behandlungskonzept in der Physiotherapie:
In den Empfehlungen der meisten nationalen und internationalen Fachgesellschaften wird zu Beginn der Erkrankung einer Epikondylitis empfohlen, den betroffenen Arm zu schonen und die auslösende Aktivität zu meiden.
Einzelne Physiotherapeuten und auch einzelne Betroffene haben jedoch persönlich andere Erfahrungen gemacht, die diesen Empfehlungen praktisch konträr gegenüber stehen.
(An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass die hier vorgestellte Alternativbehandlung nicht durch die Empfehlungen der Fachgesellschaften gedeckt ist!)
Unter der Vorstellung, dass die Ruhigstellung keine wirklich Heilung im Bereich der geschädigten Sehnen bewirkt, sollte man auch ein dynamische Behandlungskonzept für sich selbst erwägen:
Sie besteht darin, dass er Arm nicht geschont wird, sondern regelmäßig voll gestreckt und dabei auch noch das Handgelenk gebeugt wird. Hierdurch- so die Theorie- reißen die kleineren Narben vollständig ein und das Krankheitsbild bessert sich nach wenigen Wochen.

Wie sieht eine solche Übung konkret aus?
Betroffene berichten davon, dass sie diese Übung mit voller Streckung des Armes und gleichzeitiger maximaler Beugung des Handgelenkes praktisch jede Stunde am Tag mehrfach durchführen und hierbei auch diese Übungen in den Schmerz hinein praktizieren.
Die Streckung des Ellenbogens wird von den Anhängern dieser Methode noch weiter fortgeführt. Sie empfehlen beispielsweise den Arm zu strecken, in dem man ein kleines Gewicht (ähnlich wie eine Hantel) trägt und durch das Gewicht den Arm ziehen lässt. Im Verlaufe der Behandlung kann dann sogar das Gewicht der Hantel verstärkt werden.

Muss man hier auch noch weitere Übungen durchführen?
Ja, die Anhänger dieser Methode empfehlen den Betroffenen sich mehrfach am Tag an einem Türrahmen oder an einer reckstangenartigen Vorrichtung festzuhalten und hierbei die Arme durchzustrecken. In den ersten Tagen und Wochen der Behandlung sollte diese Behandlung jedoch nicht ohne abstützen des Körpergewichtes auf den Zehenspitzen erfolgen.

Worin besteht der Sinn einer solchen Behandlung?
Alle die Streck- und Dehnungsübungen des Armes haben zum Ziel (so weit zumindest die Theorie), die vernarbten Streckmuskeln in ihrem Ansatzgebiet am Ellenbogen richtig gehend einreißen zu lassen und hierdurch eine Verlängerung der Muskeln und Sehnen der Unterarmstrecker zu bewirken.

Wie ist die Erfolgsquote dieses Verfahrens einzuschätzen?
Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Erfolgsberichten mit dieser Methode. Nicht nur Betroffene berichten hierüber, sondern auch einzelne Krankengymnasten.
Dennoch muss hier klar festgestellt werden: Diese Methode ist nicht wirklich wissenschaftlich untersucht und das Faktum, dass ein einzelner Betroffener einen Erfolgsbericht im Internet publiziert ist nicht gleichzusetzen mit einem Erfolg der Methode. Eine solche Aussage wäre nur möglich, wenn sowohl die Erfolge als auch die Misserfolge der Methode sauber untersucht und gegenüber gestellt werden. Eine solche Untersuchung ist mir zumindest nicht bekannt.

Dehnungsuebung

Dehnungsübungen beimTennisarm

Diese Dehnungsübung dehnt die Ansätze der Handgelenksstrecker erheblich.
Diese Übung sollte am besten mit einem erfahren Physiotherapeuten eingeübt werden.

Einfache Übungen für zu Hause sind:
Am Anfang geht es am besten mit gezielten Widerstands- und Dehnübungen, die ihnen der Physiotherapeut zeigt. Später kann dann ein Gewicht täglich für mehrere Minuten in der Hand gehalten und unter der Last des Gewichtes den Arm im Ellenbogengelenk gestreckt werden. Hierbei sollte man bis an den Schmerz aber nicht in den Schmerz üben!
Wenn diese Übung gelingt, kann man zusätzlich mehrmals täglich an einer Stange (oder z.B. einem Türrahmen) die Arme unter Last des Körpergewichtes strecken. Die erste Zeit sollte hierbei das Gewicht des Körpers stets mit den Zehenspitzen aufgefangen werden.

Einfache Dehnübungen – mit unterschiedlichen Gewichten oder wie in der Abb. oben – können nach kurzer Anleitung gut auch zu Hause praktiziert werden!
(Anleitung am besten durch erfahren Physiotherapeuten!)

Wie lange sollte man dies Übung machen?
Am Anfang höchsten 15 – 20 Sekunden. späten kann man die Dauer bis zu etwa 60 Sekunden verlängern.

Soll der Tennisarm mit Kälte oder Wärme behandelt werden?
Hier gilt die Regel: im akuten Stadium der Erkrankung helfen Kälteanwendungen; im chronischen Stadium hilft eher Wärme!
Hierbei können die cold pack etwa 3 * täglich für je 10 Minuten auf die schmerzhafte Stelle am Ellenbogen gelegt werden. (Vorsicht: Keine Kälteschäden an der Haut durch unsachgemäße Anwendungen provozieren!)

Ist es sinnvoll bei einer Epikondylitis einen Physiotherapeuten aufzusuchen?
Ja! Dies ist unbedingt sinnvoll. Eine fachgerechte, individuelle Anleitung bestimmter Therapien ist durch keine mündliche oder schriftliche Instruktion zu ersetzen. Darüber hinaus verfügen viele physiotherapeutische Praxen auch noch über weitere bei der Epikondylitsbehandlung sinnvoll Hilfsmittel und Therapie wie z.B. Laser, Friktionen, Sono….

Tennisarm:    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16

 

Kommentare sind geschlossen