Tennisarm Einführung

Tennisarm (Tennisellenbogen)

Was versteht man unter einem Tennis-Ellenbogen?
Unter dem Begriff Tennis-Ellenbogen oder auch Epikondylitis werden Schmerzen zusammengefasst, die an der Außenseite des Ellenbogens auftreten.

Tennisarm Schmerz 2

Schmerzherd beim Tennisarm

Der Schmerz beim Tennisellenbogen kann punktuell sein! (roter Pfeil)
Der Schmerz beim Tennisellenbogen kann aber auch den ganz seitlichen Ellenbogenbereich betreffen.

Solche Schmerzen werden summarisch in der Medizin als Epikondylitis – oder Tennisarm – bezeichnet.

Nun gibt es am Ellenbogen – gut tastbar – zwei Knochenvorsprünge. Was wird nun genau als Epicondylitis bezeichnet?

Es ist völlig richtig: Der Oberarm verbreitet sich im Bereich des Ellenbogens und bildet einen inneren und einen äußeren Knochenvorsprung, die man als innerer Epikondylus bzw. als äußerer Epikondylus bezeichnet.
Am äußeren Epikondylus sind Beschwerden ungleich häufiger als am inneren Epikondylus.  Beides mal heißen die Beschwerden Epicondylitis.

Ellenbogen Epikondylus

Epikondylus im Röntgenbild

Das Röntgenbild des Ellenbogens zeigt am unteren Ende des Oberarmes zwei Verdickung:

Die zur Elle gelegene Verdickung heißt innerer Epikondylus (blauer Pfeil)
Die zur Speiche gelegene Verdickung  nennt äußere Epikondylus
(roter Pfeil)

Worin besteht nun der Unterschied zwischen Tennis-Ellenbogen und Golfer-Ellenbogen?
Die wesentlich häufigere Schmerzlokalisation am äußeren Epicondylus wird umgangssprachlich als Tennis-Ellenbogen oder Tennisarm bezeichnet. Die korrekte medizinische Bezeichnung lautet Epicondylitis laterales oder Epicondylitis radiales.
Die Beschwerden am inneren Ellenbogen (genau genommen am medialen Epicondylus) werden umgangssprachlich auch Golfer-Ellenbogen, Werfer-Ellenbogen bzw. Epikondylitis medialis genannt.

Bedeutet der Name „Tennis-Ellenbogen“ nicht, dass die Ursache des Tennis-Ellenbogens mit dem Tennis spielen zu tun hat?
Der Name Tennis-Ellenbogen oder Tennisarm hat schon sehr vielfältig zu Missverständnissen geführt:
Nur bei etwa 5% der an einem Tennis-Ellenbogen leidenden Menschen, lässt sich als Ursache das Tennisspiel erkennen. Die meisten Betroffenen haben nie im zeitlichen Zusammenhang mit dem Ausbrechen der Erkrankung einen Tennisschläger in der Hand gehabt.

Wie kommt dann der Name Tennis-Ellenbogen zustande?
Etwa jeder zweite Tennisspieler leidet im Laufe seiner sportlichen Karriere einmal an einem Tennisarm. Besonders gefährdet sind hier jedoch nicht professionelle Spieler, die den Sport von früher Jugend an trainiert haben, sondern Menschen, die – oft mit falschem Ehrgeiz- das Tennisspielen zwischen 40 und 50 beginnen. Besonders gefährlich sind hier Trainingseinheiten, die besondere Schläge – und hier ist besonders die Rückhand zu nennen- trainieren.

Tennisarm:    1    2    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16

 

Kommentare sind geschlossen