Curpal Einführung

Was ist Curpal?

Curpal zur Vermeidung einer Operation am Karpaltunnel

Curpal zur nicht operativen Therapie des Karpaltunnelsyndroms

Curpal ist ein Therapieverfahren zur nicht operativen Behandlung des Karpaltunnelsyndroms.

Das Curpal ist eine Weiterentwicklung des C-Track. Das C-Track war das 1. Gerät, mit dem es möglich war, das Karpaltunnelsyndrom durch Dehnung des Karpalkanals zu behandeln. (Und damit oft eine Operation vermieden werden konnte!)

Wozu dient die Behandlung mit Curpal genau?

Die Behandlung des Karpaltunnelsyndroms mit Curpal ist ein recht neues Therapieverfahren, mit dem in geeigneten Fällen durch Dehnung des Karpaltunnels, eine Operation beim Karpaltunnel-Syndrom vermieden werden kann.

Das Karpaltunnelsyndrom ist eine Druckschädigung des Nervus medianus im Karpaltunnel.

Bei der Therapie mit Curpal wird der Karpaltunnel von außen (ohne Operation) gedehnt.

Karpalkanal mit Nervus medianus

Darstellung des Karptunnels mit Nervus medianus

In der Abbildung erkennen Sie den Karpaltunnel. Im Karpaltunnel befindet sich der Nervus medianus. (Also jener Nerv, der beim Karpaltunnelsyndrom durch den erhöhten Druck im Karpalkanal geschädigt wird!)

Beachten Sie in der Abbildung, dass der Karpaltunnel am Boden und an den Seiten von Knochen umgeben ist. Hingegen wird das Dach des Karpalkanals (Karpaltunnels) von einem straffen Band gebildet. Das straffe Band, dass das Dach des Karpaltunnels bildet, ist in der Abb. mit einem schwarzen Pfeil markiert. Unmittelbar unter dem Dach des Karpaltunnels erkennen Sie den Nervus medianus, der in der Grafik gelb gezeichnet wurde.

Karpalkanal offen nach Operation

durch eine Operation geöffneter Karpalkanal

Dieses straffe Band über dem Karpalkanal – das Dach des Karpaltunnels –  wird bei einer operativen Behandlung durchtrennt.

In der Abbildung sehen Sie die auseinander gewichenen Enden des Karpaldaches.

Nach operativer Durchtrennung des Karpaldaches wird der Druck, der im Karpaltunnel herrscht, deutlich gemindert.

Kann eine äußere Anwendung den erhöhten Druck im Karpal-Tunnel mindern?

Es gab auch bisher schon eine Reihe konservativer Behandlungen für das Karpaltunnelsyndrom, die unterschiedlich effektiv waren.

So hat es sich bewährt – in der Nacht wegen der besonders nachts oft quälenden Beschwerden – beim Karpaltunnelsyndrom eine Nachtlagerungs-Schiene zu tragen.

Andere konservative Behandlungsmöglichkeiten mit Medikamenten, die Schmerz lindernd oder abschwellend wirken, sind auch seit langem bekannt.

Des Weiteren ist schon lange bewährt, die Injektion von Cortison in den Karpalkanal (dies ist jedoch nicht ganz unproblematisch).

Und was macht nun die Behandlung mit Curpal so neuartig?

Karpltunnelsyndrom ohne Operation behandeln.

Curpal zur Behandlung des Karpaltunnel-Syndrom

Das Curpal-System ist geformt wie der Buchstabe C.

Das geniale Prinzip der Behandlung Curpal, ist, dass die Hand in das C gesteckt werden kann.  (Abb. links)

Drückt man nun auf eine Handpumpe, ähnlich wie bei einem Blutdruckmessgerät, so werden die Luftpolsterkissen in dem Handstück des Curpal aufgeblasen und es entsteht eine federartige Spannung, die den Karpalkanal dehnt. (Genau genommen wird dabei das straffe Band über dem Karpalkanal etwas gedehnt)

Wie kann man sich die Wirkung des Curpal am Karpaltunnel vorstellen?

CT des Karpalkanal

Computertomogramm des Karpaltunnels

In der nebenstehender Abb. einer Computer-Tomografie, sind die Knochen im Bereich des Karpal-Tunnels rot-braun dargestellt.

Der Karpaltunnel ist blau umrandet. Durch die Anwendung von Curpal entsteht ein Zug in Richtung der roten Pfeile.

Dabei wird das aus straffem Bindegewebe bestehende Dach des Karpal-Tunnels gedehnt und der Karpaltunnel wird erweitert.

Ganz anschaulich darf man sich vorstellen, dass an zwei Enden eines Tuches kräftig gezogen wird. Ist der Zug an dem Tuch gut dosiert, so wird das Tuch etwas in die Länge gezogen ohne zu zerreißen.

Durch das Curpal System wird dieselbe Wirkung auf das bindegewebige Dach des Karpaltunnels entfaltet. Das Gewebe im Dach des Karpalkanals dehnt sich, ohne zu reißen. Der Karpalkanal wird nach der Anwendung mit Curpal weiter.

Hierdurch erhält der im Karpalkanal verlaufende Nerv (Nervus medianus) mehr Raum. (mehr Platz). Der Druck auf den Nerv wird gemindert. Die Symptome des Nervendrucks, wie Kribbeln in den Fingern, die Schmerzen in der Nacht oder die Taubheit lassen nach.

Curpal:    1    2    3    4    5    

Kommentare sind geschlossen