Mittelgelenks-Arthrose (Bouchardarthrose) Einführung

Bouchard – Arthrose:  Einführung

Was versteht man unter Bouchard – Arthrose?
Unter einer Bouchard – Arthrose wird die Arthrose der Fingermittelgelenke verstanden. Die Bouchard – Arthrose ist gemeinsam mit der Heberdenarthrose (Endgelenksarthrose) der häufigste Typ der Fingergelenksarthrosen. Oft kommen Herberden- und Bouchard – Arthrosen gemeinsam vor. Man spricht dann von Polyarthrose.

Bouchard Arthrose am Mittelgelenk des Ringfingers

Bouchard Arthrose am Mittelgelenk des Ringfingers

Die Abb. links zeigt eine schwere Arthrose des Mittelgelenkes am Ringfinger.

Diese Arthrose wird als Bouchard-Arthrose bezeichnet

Der Name Bouchard – Arthrose ist eine Ehrung des Erstbeschreibers. Bouchard hat vor mehr als 120 Jahren diese Arthrose der Fingermittelgelenke beschrieben.

Arthrose am Endgelenk des Zeigefingers mit Heberden-Knoten

Arthrose am Endgelenk des Zeigefingers mit Heberden-Knoten

Beachten Sie in der linken Abb die zwei knötchenartigen Vorwölbungen am Endglied des Zeigefingers.

Die auffallen Verdickungen werden nach dem Erstbeschreiber als „Heberden-Knötchen“  bezeichnet

Die Arthrose des Fingerendgelenkes wird Heberden-Arthrose; die Arthrose des Fingermittelgelenkes wird Bouchard-Arthrose genannt

Was ist eine Arthrose eines Fingergelenkes genau?
In einem Fingergelenk stoßen zwei Knochen aneinander.  Sie sind über die Gelenkkapsel und die seitlichen Gelenkbänder miteinander verbunden. Zwischen den Knochen liegt eine Knorpelschicht, diese Knorpelschicht sorgt für ein reibungsfreies Gleiten der Knochen. Bei einer Arthrose ist der Knorpel unterschiedlich stark zerstört. Durch die Zerstörung des Knorpels kommt es sehr häufig auch zu einer Vermehrung der Gelenkflüssigkeit

Arthrose_Allgemein

Grafik einer Arthrose

Wo zwei Knochen eine gelenkige Verbindung eingehen, ist der Knochen mit einem besonderen Gewebe (dem Knorpel) überzogen.  (rote Pfeile)

Bei jeder Form der Arthrose kommt es aus unterschiedlichen Gründen zur Schädigung der Knorpelschicht.

Schauen Sie in der Abb. die blaue Schicht: entspricht dem Knorpel.

Etwa so sieht der operierende Arzt in einem Gelenk den zerstörten Knorpel

Wie ist die Verdickung des Mittelgelenkes bei Bouchard – Arthrose zu erklären?
Das verdickte Mittelgelenk bei Bouchard – Arthrose entsteht ganz wesentlich durch eine Vermehrung der Gelenkflüssigkeit. Nicht selten findet man jedoch auch zusätzlich noch Verdickungen der Gelenkkapsel und Anlagerungen von Knorpelgeweben im Bereich der Gelenkkapsel und der Gelenkbänder

Wie kommen die Knorpelschäden zustande? Was ist die Ursache der Bouchard – Arthrose?
Auch wenn die Ursache der Bouchard – Arthrose noch nicht vollständig geklärt ist, so sind drei Faktoren bei der Entstehung wichtig:

   1. Genetische Disposition

(in der Sprechstunde hört man sehr häufig den Satz: ,, Auch meine Mutter hatte eine Fingerarthrose.“)

   2. Hormonelle Ursachen:   häufig sind von Bouchard – Arthrosen (und auch von Heberdenarthrosen) Frauen kurz vor oder in den Wechseljahren betroffen.

   3. Frakturen, die zu einer Verwerfung der das Mittelgelenk bildenden Knochen führen.

   Diese Form der Arthrose kann heute durch eine sachgerechte Frakturversorgung gut vorgebeugt werden. Diese Form von Arthrose erkennt man auch leicht daran, dass fast immer nur ein Gelenk betroffen ist.

     4. schwere bakterielle Infektion, die auch zum Zerstören des Knorpelgewebes führen können.

Solche bakterielle Infektionen können durch offene Verletzungen des Gelenkes beispielsweise bei einem Hundebiss oder Katzenbiss entstehen.

Ist eine Röntgenuntersuchung zur Diagnose der Bouchard-Arthrose unbedingt erforderlich?
Für die alleinige Diagnosestellung im typischen Fall kann man auf die Röntgenuntersuchung verzichten. Hilfreich ist die Röntgenaufnahme der Hand jedoch zur Planung einer Injektionsbehandlung oder gar einer Operation. Auch gibt die Röntgenuntersuchung Aufschluss darüber welche Gelenke noch betroffen sind.

 weiter

Kommentare sind geschlossen