Bissverletzungen Einführung

Das Besondere einer Bissverletzung

Worin liegt das Besondere einer Bissverletzung?
Bei der Bissverletzung entstehen zwei schädigende Einflüsse:
Die direkten Schäden durch den Biss,

dies können Verletzungen der Sehnen, eröffnete Gelenke oder auch (besonders beim Hundebiss) Knochenbrüche sein sowie  oft
die nachfolgende Infektion. (Und dies ist das oft weitaus Schlimmere)

Warum ist die Infektion so problematisch?
Bei dem Biss gelangen äußerst aggressive Bakterien aus der Mundhöhle in die Wunde. Diese Bakterien finden im Bereich der Verletzung (Blut) einen für sie optimal geeigneten Nährboden. Sie können sich rasant vermehren. Besonders dann, wenn die äußere Verletzung geringer ist als die Verletzung unter der Haut, geschieht diese Vermehrung, ohne dass der Eiter richtig ablaufen kann.

Die Ausdehnung des Infektes ist oft innerhalb weniger Tage (ja, manchmal innerhalb weniger Stunden) ganz rasant.

Wie hoch ist denn das Infektionsrisiko bei einer Biss Verletzung?
Als Faustformel kann man bei einer Hundebiss Verletzung in 25 Prozent der Fälle mit einer Infektion rechnen.
Bei Katzenbiss Verletzungen besteht  das Infektionsrisiko bereits bei 50 Prozent und bei Menschenbiss Verletzungen ist die Infektionswahrscheinlichkeit eher noch größer.

Die Bedeutung einer Hundebiss- oder Katzenbiss Verletzung ist ja unmittelbar verständlich. Nicht verständlich ist jedoch, dass es Menschenbiss Verletzungen gibt?

Auf den ersten Blick ist der Begriff der Menschenbiss-Verletzung kurios. Sicherlich gibt es einzelne Menschenbiss Verletzungen, die zum Beispiel bei Pflegekräften auftreten, die Demenzkranke oder psychiatrische Patienten betreuen.

Die meisten Menschenbiss Verletzungen ereignen sich jedoch bei Schlägereien, wenn ein Faustschlag die Zähne eines Gegners trifft. Hierbei kommt es meist zu äußerlich relativ kleinen Verletzungen an der Hand. Die eindringenden Keime aus der Mundhöhle des Gegners können jedoch äußerst schwerwiegende Infektionen verursachen mit zum Teil beträchtlichen Dauerschäden.

GrundgelenkempyemDie Abb. zeigt eine schwere Gelenkinfektion an der Hand nach einem Schlag gegen einen Zahn.

Die meisten Menschenbiss Verletzungen ereignen sich jedoch bei Schlägereien, wenn ein Faustschlag die Zähne eines Gegners trifft. Hierbei kommt es meist zu äußerlich relativ kleinen Verletzungen an der Hand. Die eindringenden Keime aus der Mundhöhle des Gegners können jedoch verheerende Infektionen verursachen, mit zum Teil beträchtlichen Schäden.

Welche Keime findet man bei solchen Bissverletzungen?
Bei durch Menschen verursachten Bissverletzungen beobachtet man häufig Streptokokken der Gruppe A. Gerade diese Keime führen zu sich sehr schnell ausbreitenden, schweren Infekten an Hand und Unterarm, die durchaus lebensbedrohlich sein können.

Streppiokokkendiese in langen Ketten angeordneten Bakterien (Streptokokken) der Gruppe A können verheerende Infektion verursachen.

Bei Hunde- und Katzenbiss Verletzungen kann der Infekt an der menschlichen Hand durch eine Vielzahl im Speichel dieser Tiere vorkommenden Bakterien verursacht werden. Nicht immer können diese im Einzelfall nachgewiesen werden. Häufig findet man jedoch  Norcadien.

Kommentare sind geschlossen.