Katzenbiss akut

Katzenbisse: Die Therapie im Akutfall

Was ist im Falle eines Katzenbisses zu tun?
Sowohl beim Katzenbiss als auch bei einer Verletzung durch die Kralle einer Katze ist ein Besuch beim Arzt unbedingt notwendig.

Auch wenn die Kratzverletzung oder der Biss äußerlich sehr klein ist?
Ja, viele Katzenbiss Verletzungen oder auch tiefere Verletzungen durch die Kralle einer Katze sind äußerlich völlig unscheinbar. Die äußere Wunde ist oft nur wenige Millimeter groß und auch unbehandelt deckt sie sich innerhalb weniger Stunden mit einer Kruste ab.

Katzenbiss_fortgeschrittenDie Abb. zeigt eine sich rasch ausdehnende Entzündung nach einem Katzenbiss am Grundglied des Zeigefingers.

Beachten Sie nicht nur der Rötung sondern auch die massive Schwellung des Handrückens.

Die Abb. zeigt das typische Bild einer schweren Phlegmone des Handrückens

Das Problem der Katzenbisse ist jedoch das hohe Infektionsrisiko von rund 50 Prozent, die durch die Kralle oder den Zahn einer Katze verursachte Verletzung reicht oft sehr tief. Dort können sich die eingedrungenen Bakterien sehr rasch vermehren, besonders wenn eine Sehnenscheide oder ein Gelenk an der Hand verletzt ist finden hier die Bakterien einen sehr guten Nährboden.

Der sich bildende Eiter kann oft durch die winzige äußere Wunde überhaupt nicht abfließen. Die Ausdehnung des Eiters findet dann im Bereich des Gelenkes oder von Sehnen oder dem Fettgewebe statt.

Katzenbiss_LymphbahnDiese zwei kleinen Verletzungen durch die Kralle einer Katze sieht äußerlich völlig harmlos aus.

F:1 I:S QT:2 MT:+138

Die Abb. zeigt die Gefährlichkeit der oben harmlos aussehenden Verletzung:
Die Lymphbahnen sind bereits bis an die Achselhöhle gerötet. Die Lymphknoten in der Achselhöhle sind angeschwollen.

Die Körpertemperatur liegt zum Zeitpunkt der Aufnahme bei 39,7 °C

Ist nach einem Katzenbiss eine Antibiotika- Sofortbehandlung notwendig?
Diese Vorgehensweise ist in der Medizin strittig. Eine Vielzahl von Ärzten verordnet ein Penicillinhaltiges Antibiotikum, da solche Antibiotika auf viele eingedrungene Keime einwirken und in günstig gelagerten Fällen der Infekt verhindert werden kann.

Allerdings kann es auch durch den Einsatz von Antibiotika zu einen untypischen Infekt Verlauf kommen, bei der das wahre Ausmaß des Infektes verschleiert wird und die notwendige operative Behandlung zu spät erfolgt.

Antibiotika dürfen niemals als Ersatz für eine operative Maßnahme bei einer Tierbiss Verletzung verwendet werden. Sie unterstützen jedoch operative Maßnahmen.

Ist zur Diagnosestellung des Infektes eine Laboruntersuchung notwendig?
Die Laboruntersuchung bei einer Katzenbiss-Verletzung ist unbedingt hilfreich, allerdings sollte nicht abgewartet werden, bis die Entzündungswerte im Blut (weiße Blutkörperchen/ Blutsenkung, CRP) eindeutig erhöht werden. Die Abwägung zur Operation erfolgt nach dem klinischen Bild.
Die Laboruntersuchung, auch zu Beginn des sich verschlimmernden Infektes, ist jedoch sehr sinnvoll, da hier dann der Verlauf anhand der Laboruntersuchungen gut überwacht werden kann.

Ist ein Röntgenbild zur Diagnose des Infektes notwendig?
Nein. Für die Diagnose des Infektes – gerade in der Frühphase des Infektes – ist das Röntgenbild nicht aussagefähig. Dennoch ist die Anfertigung eines Röntgenbildes in vielen Fällen sinnvoll, da hier Begleitschäden, zum Beispiel Knochenbrüche erkannt werden können.

Comments are closed