Beugesehnenphlegmone Diagnose

Beugesehnenphlegmone: Diagnose

Wie erkennt man eine Beugesehnenphlegmone?
Charakteristisch für die Beugesehnenphlegmone sind:

  • Eine Anschwellung des gesamten betroffenen Fingers, nicht nur im Gebiet der kleinen Verletzung
  • Ein zunehmend stärker werdender Druckschmerz im Verlauf der Beugesehne, ausgehend von der Zone der Verletzung
  • Eine Schonhaltung des Fingers in leichter Beugestellung
  • Starke Schmerzverstärkung bei passiver Fingerstreckung
  • Schreitet der Infekt fort, so kommt es auch zu einer massiven Rötung und Schwellung des Handrückens sowie auch zum Auftreten fiebriger Allgemeinsymptome
Bild einer Beugesehenphlegmone an der Hand

Beugesehnenphlegmone

im hier gezeigten Fall ist die Diagnose relativ leicht:

Neben der Schwellung von Mittelfinger und Mittelhand ist auch zu erkennen, dass die Beugesehen freiliegt.
(Der weißer Fleck in der Abb. ist die Beugesehne des Mittelfingers)

 

Der Handrücken zeigt eine massive Schwellung, obwohl die Verletzung auf der Gegenseite liegt.
Manchmal ist an der Begleitschwellung des Handrückens, die Schwere des Infektes besser zu erkennen, als auf der Greifseite.
Auf der Greifseite der Hand verhindert oft eine stärker Hornschicht, dass die Finger sich richtig ausdehnen können

Ist für die Diagnose einer Beugesehnenscheidenphlegmone ein Röntgenbild erforderlich?
Auf dem Röntgenbild ist die Beugesehnenphlegmone zwar nicht zu erkennen, dennoch ist das Röntgenbild sehr sinnvoll, um hier eventuell im Röntgenbild sichtbare Fremdkörper zu erkennen. Diese müssen dann bei der operativen Behandlung mit entfernt werden.

Röntgenbild einer Hand mit Fremdkörper im Finger

Fremdkörper im Finger

Bei diesem Röntgenbild einer entzündeten Kinderhand ist der eingedrungene Fremdkörper gut zu erkennen (blauer Pfeil)

Ist im Labor (Blutbild) die Beugesehnenphlegmone zu erkennen?
Im Blutbild sind bei einer Beugesehnenphlegmone in aller Regel die weißen Blutkörperchen und die anderen Entzündungswerte erhöht. Die Laboruntersuchungen sind vor allen Dingen wertvoll für die Verlaufskontrolle.

Ist die Diagnose einer Beugesehnenscheidenphlegmone immer eindeutig zu stellen?
In den meisten Fällen ist die Diagnose eindeutig zu stellen, besonders dann, wenn eine vorausgegangene Verletzung in der Nähe der Beugesehnen besteht. (Auch wenn die Verletzung äußerlich noch so klein sein mag).

Im Frühstadium kann es bei beginnender Rötung, aber schon eintretenden Schmerzen, einmal schwierig sein, die Diagnose der beginnenden Beugesehnenscheidenphlegmone zu stellen. Hier ist dann eine sehr engmaschige Verlaufskontrolle zwingend geboten.
Nicht selten spürt der Betroffene – vor dem Arzt – die Schwere der Infektion durch einen immer stärker werdenden klopfenden Nachtschmerz!

Beugesehnenphlegmone:    1    2    3    4    5 

Kommentare sind geschlossen