Beugesehnenphlegmone Nachsorge

Nachsorge nach operativ behandelter Beugesehnenphlegmone

Ist eine Ruhigstellung nach der Operation notwendig?
Ja, nach jeder Operation einer Beugesehnenscheidenphlegmone ist eine Ruhigstellung geboten bis der Infekt sicher zurückgeht.

Verband_Daumen

Gipsverband

Die Abb. zeigt die Anlage eines Gipsverbandes bei einer von der Daumenbeugesehne ausgehenden Phlegmone. Beachten Sie, dass alle nicht betroffenen Finger voll beweglich bleiben!

Was ist bei nicht heilendem Infekt zu tun?
Hier muss man sich früh zu einer zweiten oder gar dritten Operation entschließen, um weitere tote und halbtote Gewebe, die nach der ersten Operation neu entstehen können, zu entfernen. Solche neu entstandenen, nicht lebensfähigen Gewebestrukturen sind der Ausgangspunkt für ein Neuaufflammen des Infektes.

Was ist sonst noch in der Nachsorge zu beachten?
Ein häufiges Problem sind Bewegungsstörungen infolge langer Ruhigstellung. Sehr hilfreich in der Vermeidung schwerwiegender Bewegungsstörungen ist der frühe Einsatz einer krankengymnastischen Übungsbehandlung. Auch einer Kombination mit einer Ergotherapie kann bei diesem schweren Krankheitsbild sehr sinnvoll sein.

Was kann man denn bei  Vorliegen von Bewegungsstörungen tun, die sich nicht nach einer Krankengymnastik oder Ergotherapie bessern?
Hier sind später korrigierende Eingriffe möglich. Die Verwachsungen im Bereich der Beugesehnen können gelöst werden. Dies sollte jedoch erst nach ausreichender Abheilung der Weichteile geschehen. Alle Sekundäreingriffe mit dem Ziel einer Bewegungsverbesserung sollten erst einige Monate nach der Infektion erfolgen, wenn eine gewisse Narbenreifung und Lockerung erfolgt ist.

Beugesehnenphlegmone:    1    2    3    4    5 

Kommentare sind geschlossen